Lokalsport: Eigene Zweitvertretung stiehlt ART Giants die Show

Lokalsport : Eigene Zweitvertretung stiehlt ART Giants die Show

Während die erste Basketballmannschaft zum Saisonauftakt verliert, schlägt die Reserve den Titelkandidaten Sechtem.

Ausgerechnet Jeremy Lewis hat den Basketballern der ART Giants den Saisonstart in der 1. Regionalliga vermasselt. Der Spielmacher des SV Hagen-Haspe, der in der vergangenen Saison noch das Trikot der Düsseldorfer getragen hat, zeigte sich gegen seinen Ex-Verein hochmotiviert. Er spielte wie entfesselt auf und war mit 35 Punkten und vier Assists der herausragende Mann auf dem Feld. Mit einer 79:81 (43:51)-Niederlage im Gepäck fuhren die ART Giants enttäuscht nach Hause.

"Es ist uns nicht gelungen, unsere gute Vorbereitung in die erste Partie zu übertragen. Wir hatten uns vorgenommen, mit hoher Intensität aufzutreten und dem Gegner direkt den Schneid abzukaufen. Das konnten wir nicht verwirklichen", ärgerte sich Trainer Jonas Jönke. Im ersten Viertel kassierte sein Team 28 Punkte. In der Defensive fehlte die nötige Aggressivität, und in der Offensive wirkte das Spiel zu statisch. Nur in wenigen Momenten blitzte das Potenzial auf. Zudem suchten die Schlüsselspieler zu selten Eins-gegen-eins-Situationen. Folgerichtig lagen die ART Giants zur Pause 41:53 zurück.

In der Kabine muss Jönke die richtigen Worte gefunden haben, denn nach dem Wiederanpfiff egalisierten seine Schützlinge den Rückstand. Doch nach einer Auszeit der Hagener erlahmte das schnelle Spiel, Verunsicherung und Unentschlossenheit führten zu einem erneuten Vorsprung des Gegners. Auch wenn Sebastian Rathjen versuchte, das Spiel anzukurbeln, machten unnötige Ballverluste die Bemühungen zunichte. Nach dem 64:67 stellte Jönke zu Beginn des letzten Abschnitts taktisch um, und tatsächlich kam der Gegner aus dem Konzept. Durch vier Zähler in Folge markierte Paulius Kleiza 52 Sekunden vor dem Abpfiff den Ausgleich zum 79:79. Der Hagener Center traf dann für seine Farben. Wenige Sekunden vor Schluss hatte erneut Kleiza mit zwei Freiwürfen den Ausgleich in der Hand. Den ersten traf er nicht. Den zweiten verwarf er absichtlich, um sich den Rebound zu sichern. Doch sein anschließender Dreipunkt-Sprungwurf ging daneben. Erfolgreichster Werfer auf Seiten der Gäste war Center Sebastian Kehr mit 17 Punkten.

Die ART Giants II sorgten zum Saisonstart der 2. Regionalliga für eine positive Überraschung. Sie bezwangen den Titelkandidaten SG Sechtem 73:63 (38:36). Damit feierte Florian Flabb ein gelungenes Debüt auf der Trainerbank. "Mit einem Sieg haben wohl die wenigsten gerechnet, denn die Vorzeichen waren gar nicht so gut", befand Flabb. Nur acht Akteure standen ihm zur Verfügung. "Aber die haben alles in die Waagschale geworfen und mit Kampf und Intensität den Favoriten besiegt. Das war eine sehr starke Teamleistung", lobte der Coach.

Ein Knackpunkt war die Herausstellung des Sechtemer Amerikaners Marcus McLaurin nach zwei unsportlichen Fouls zu Beginn des dritten Viertels. Trotzdem blieb die Partie zunächst sehr eng. Erstmalig setzten sich die Gastgeber Mitte des letzten Abschnitts ab, als sie mit drei Dreiern erfolgreich waren.

(RP)