Düsseldorfer wählen ihre Sportler des Jahres

Sportlerwahl : Düsseldorfer wählen ihre Sportler des Jahres

In vier Kategorien sind jeweils drei Kandidaten nominiert. Die Online-Abstimmung beginnt sofort und läuft noch bis zum 26. Januar.

Am Abend des 28. Januar feiert der Düsseldorfer Sport seine Besten. Dann kommen im Savoy-Theater viele Größen der Szene zusammen, von Legenden früherer Jahre bis hin zu den aktuellen Aktiven, Einzel- wie Mannschaftssportler, Vollprofis aus Fußball und Eishockey ebenso wie Amateure – wobei viele von ihnen hoffen, irgendwann einmal die ganz große Bühne der Olympischen Spiele zu betreten. Gastgeber an diesem Abend ist der Verein Düsseldorfer Sportpresse, der gemeinsam mit Welling Sportmarketing die Ehrung von Düsseldorfs Sportlern des Jahres 2019 ausrichtet.

Wer diese Auszeichnungen entgegennehmen darf, entscheiden zu 50 Prozent die Sportfans der Landeshauptstadt. Ab sofort läuft eine Onlineabstimmung, in der alle Interessierten in vier Kategorien ihr Votum abgeben können: Sportlerin, Sportler, Trainer und Mannschaft des Jahres. Die übrigen 50 Prozent zur endgültigen Rangfolge steuern die Mitglieder des Vereins Düsseldorfer Sportpresse mit ihrer internen Abstimmung bei.

„Wir haben uns in diesem Jahr bei der Nominierung besonders schwer getan“, sagt Oliver Bendt, Radiomoderator bei Antenne Düsseldorf und Vizepräsident des VDS. „Es gab im vergangenen Jahr viele herausragende Leistungen von Sportlern aus der Landeshauptstadt. In manchen Kategorien haben wir lange diskutiert, wer in die Auswahl kommt.“ Dabei ging es auch um ein Novum, denn neben den Germania-Ruderinnen Leonie Menzel und Leonie Pieper treten als dritte „Kandidatin“ gleich zwei Frauen an: das Beachvolleyball-Team Julia Sude/Karla Borger von der Tusa.

Schwierig war die Nominierung vor allem bei den Männern, bei denen deutlich mehr als drei Sportler nach vorn drängten. Das Rennen machten schließlich Borussias Tischtennis-Ass Timo Boll, der Deutsche Judo-Meister Johannes Frey (JC 71) und Benjamin Kleibrink vom Deutschen Fechtclub, der 2019 Deutscher Florett-Meister und Vize-Europameister mit der Mannschaft wurde.

Bei den Trainern ist Fortunas Friedhelm Funkel klarer Favorit, obwohl auch Gábor Bujka von den DSC-Wasserballern und Nicolai Sussenburger vom DHC große Erfolge vorzuweisen haben. Schließlich die Kandidaten bei den Mannschaften: Borussias Rollstuhl-Tischtennisteam, die Hockey-Damenmannschaft des DHC sowie Fortunas Profifußballer. Alle zwölf stellt unsere Redaktion in den nächsten Tagen separat vor.

In der PSD Bank haben die Veranstalter zunächst für drei Jahre einen neuen Hauptsponsor gewonnen. PSD-Vorstand August-Wilhelm Albert sieht das Engagement als „Sahnehäubchen zum Abrunden“ der Sportförderung seines Instituts, das unter anderem beim Leichtathletik-Hallenmeeting und bei der DEG vertreten ist. Albert erhofft sich bei der Online-Abstimmung eine Steigerung der bisherigen Rekordmarke von 25.000 Teilnehmern: „Angesichts von 600.000 Düsseldorfern ist noch Luft nach oben.“

Die Abstimmung läuft bis 26. Januar unter psd-bank-sportlerwahl.de