Lokalsport: Düsseldorfer Handballteams spielen beim Quirinus Cup

Lokalsport : Düsseldorfer Handballteams spielen beim Quirinus Cup

Diesen Termin zu Pfingsten haben sich zahlreiche Handballvereine in ganz Europa seit vielen Jahren bereits dick im Kalender angestrichen: Nicht umsonst ist der Quirinus Cup in Neuss, Dormagen und Düsseldorf eines der größten Handball-Nachwuchsturniere auf dem Kontinent. Und auch in diesem Jahr kämpfen rund 190 Nachwuchsteams aus 15 Ländern, aber auch aus der Region Neuss/Düsseldorf bis Sonntag in 13 Sporthallen in und rund um das Neusser Stadtgebiet zum mittlerweile 35. Mal um den traditionellen Quirinus Cup.

Ausrichter ist wie in jedem Jahr der Neusser HV. In insgesamt neun Altersklassen (männliche und weibliche D- bis A-Jugend sowie gemischte E-Jugend) gehen die Mannschaften an den Start. In den weiblichen Wettbewerben sind gleich fünf Teams des Neusser HV mit von der Partie, beim männlichen Nachwuchs greifen zehn Mannschaften der HSG Neuss/Düsseldorf ins Geschehen ein. In der gemischten EJugend starten zwei HSG-Teams in den Wettbewerb.

Neben den Auszeichnungen für die neun Turniersieger gibt es in diesem Jahr auch den von Monsignore Guido Assmann, Oberpfarrer am Quirinus Münster zu Neuss, gestifteten "Super-Cup" für den besten teilnehmenden Verein zu gewinnen.

Dieser wird wie folgt ermittelt: Für die ersten vier Platzierungen erhalten die Teams jeder Altersklasse 25 Punkte für den ersten Rang, 20 für den zweiten, 15 für den dritten und für den vierten zehn Zähler. Pro Verein werden die Punkte addiert, wobei höchstens drei Mannschaften gewertet werden. Der Klub, der nach diesem System auf die höchste Punktzahl kommt, gewinnt den Pokal. Weisen Vereine die gleiche Punktzahl auf, so entscheidet die Mehrzahl der Turniersiege. Ist auch diese gleich, so entscheidet die Mehrzahl der in den Finalspielen erzielten Tore. Zudem können sich auch die fairste Turnier-Mannschaft sowie die besten Spieler und die besten Torhüter aller Altersstufen über eine Auszeichnung freuen.

Aufgrund der Tatsache, dass der Eintritt zu allen Spielen gratis ist, erhoffen sich die Veranstalter durch zahlreiche Zuschauer eine tolle Atmosphäre.

(RP)
Mehr von RP ONLINE