Düsseldorf Panther: „Die Verpflichtung von John Leijten kam zu spät“

Erste Football-Liga : „Die Verpflichtung von John Leijten kam vielleicht zu spät“

Nach sieben Niederlagen aus sieben Spielen stehen die Panther mit dem Rücken zur Wand. Ein Interview mit Vorstandsmitglied Michael Wevelsiep.

Die Erstliga-Footballer der Panther stehen zur Saisonmitte ohne Punktgewinn auf dem letzten Tabellenplatz. Vorstandsmitglied Michael Wevelsiep, der sich um die sportlichen Belange des Klubs kümmert, spricht über die Situation des Liga-Neulings.

Wie ist die Stimmung im Team?

Wevelsiep Besser als man annehmen könnte. Die Spieler sind immer noch mit Eifer dabei. So war die Trainingsbeteiligung auch am Fronleichnamstag sehr gut. Nur die holländischen und belgischen Akteure, in deren Heimatländern kein Feiertag war, haben gefehlt.

Was ist bei der Saisonplanung nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr alles schiefgelaufen?

Wevelsiep Es ist tatsächlich so, dass wir uns das teilweise anders vorgestellt haben. In die erste Liga aufzusteigen, ist ein großer Sprung. Wenn man die Etats und die Kadergröße der meisten anderen Vereine sieht, erkennt man den Unterschied zu uns bereits. Mit John Leijten haben wir zwar zum ersten Mal einen Profi-Coach, der auch das Training intensiviert hat. Aber seine Verpflichtung kam vielleicht zu spät, um mehr zu erreichen.

Am Sonntag geht es zum Rückspiel gegen die Rebels nach Berlin.

Wevelsiep Die Mannschaft reist schon am Samstag nach Berlin, übernachtet dort und trifft dann am Sonntag um 15 Uhr auf die Rebels. Runningback Khris Francis, der zuletzt wegen einer Reise in die USA gefehlt hat, wird wieder dabei sein – ebenso wie Defense-Spieler Jacob Adelmann, dessen Sperre nun abgelaufen ist.

Mehr von RP ONLINE