Lokalsport: Düsseldorf ist im Schach wieder erstklassig

Lokalsport : Düsseldorf ist im Schach wieder erstklassig

Jetzt steht der Aufstieg des Düsseldorfer Schachklubs (DSK) in die 1. Bundesliga fest. Der Erste der 2. Liga West TSV Schott Mainz verzichtete auf sein Aufstiegsrecht, so dass die Düsseldorfer zusammen mit den anderen Aufsteigern SC Viernheim, der SG Turm Kiel und BCA Augsburg in der Saison 2017/18 in der SBL antreten werden. Als Absteiger aus der Schachbundesliga stehen SK Schwäbisch Hall, SK Norderstedt, FC Bayern München und die SG Speyer-Schwegenheim fest. Unter den Vereinen, die den Gang in die 2. Liga antreten müssen, ist mit Norderstedt ein Klub, der erst im vergangenen Jahr aufgestiegen war. "Ob wir uns dauerhaft halten könnend hängt davon ab, ob wir weitere Sponsoren finden, die uns Verstärkungen ermöglichen", sagt der 2. Vorsitzende Jan Werner. Mit dem DSK ist erstmals seit mehr als 40 Jahren Düsseldorf im Schach wieder erstklassig. 1955 und 1960 war die Düsseldorfer Schachgesellschaft als ein Vorgängerverein des heutigen Schachklubs 14/15 sogar Deutscher Meister. "Dass Düsseldorf im Schach bestimmend war, ist lange her", meint Werner. "Heute ist die Bundesliga nach eigener Selbsteinschätzung die stärkste Schach-Liga der Welt. Hier spielt fast alles, was im weltweiten Schach Rang und Namen hat", fügt er an und unterstreicht damit, dass das Düsseldorfer Team um die beiden Altmeister Jan Timman und Ulf Anderson noch unbedingt spielstarke Zugänge braucht. Timmann ist Großmeister und neunfacher niederländischer Meister. Der ehemalige Zweite der Weltrangliste spielte 1993 mit Anatloi Karpov um die Weltmeisterschaft. Der Schwede Ulf Andersson trägt ebenfalls den Titel Großmeister und war bereits Vierter der Weltrangliste. Was die Gegner des DSK in der 1. Liga für ein spielerisches Kaliber haben, machen die Namen von ein paar Mitgliedern des OSC Baden-Baden deutlich, der Dauermeister der vergangenen zehn Jahre. Fabio Caruana (Herausforderer des Weltmeisters Magnus Carlsen), Lewon Aronjan und Viswanatan Anand (mehrfacher Weltmeister). Bevor Baden-Baden, das in diesem Jahr in einem Stichkampf gegen Solingen um den nächsten Titel kämpfen wird, so stark wurde, sind die SG Porz, Bayern München und die SG Solingen die beherrschenden Teams der Eliteliga gewesen.

"Wir werden die Düsseldorfer Seele der Mannschaft bewahren", verspricht Werner vom DSK, bei dem dem rund 150 Mitglieder (davon etwa 40 Kinder) in zwölf Mannschaften von der Bundesliga bis zur Bezirksliga dem königlichen Spiel nachgehen. In Düsseldorf und näherer Umgebung gibt es derzeit zehn Schachvereine mit mehreren hundert Mitgliedern. Schach hat in Düsseldorf Tradition. So soll das erste Schachturnier in Deutschland im Jahre 1862 in der heutigen Landeshauptstadt stattgefunden haben. "Mit dem Aufstieg und der Unterstützung der hiesigen Wirtschaft wäre auch jetzt wieder die Organisation größerer Schachturniere wie derzeit in Dortmund mit den Dortmunder Schachtagen denkbar", sagt Werner.

(RP)
Mehr von RP ONLINE