Lokalsport: DSD klettert auf Aufstiegsrang und ist doch unzufrieden

Lokalsport: DSD klettert auf Aufstiegsrang und ist doch unzufrieden

In der Hockey-Regionalliga der Damen musste der DSC 99 im achten Spiel der Saison die siebte Niederlage hinnehmen. Das 0:5 (0:4) beim souveränen Tabellenführer CHTC Krefeld, bisher ohne Punktverlust, war für das Schlusslicht indes keine Schande. Noch kann der DSC den Klassenerhaltaus eigener Kraft schaffen. ist trotz der Niederlage nicht unzufrieden: "Wir haben ab Mitte der ersten Halbzeit ein gutes Spiel abgeliefert", sagte Trainer David Saoudi. "Krefeld hat erneut gezeigt, dass es zu Recht ganz oben steht."

Der Rückrundenstart verlief für die Herren des DSD mit Blick auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga nicht optimal. Bei HC Essen 99 kam die Mannschaft um Spielertrainer Tobias Bergmann nicht über ein 1:1 hinaus. Da aber Aufstiegskonkurrent Bonner THV zu Hause mit 1:3 dem Oberhausener THC unterlag, rutschten die Grafenberger auf den dritten Tabellenplatz hinter zwei Bundesliga-Reserveteams vor und belegen damit den Aufstiegsrang.

Erst in der 68. Minute rettete Zugang Oliver Korn mit einem Strafecken-Nachschuss einen Punkt für den DSD. "Das ist nicht das Ergebnis, was wir uns vorgestellt haben", sagte Bergmann enttäuscht. "Wir haben es gegen einen extrem leidenschaftlich verteidigenden Gegner auch mit fünf Strafecken nicht geschafft, die nötigen Tore zum Sieg zu schießen. Wir müssen also weiter hart daran arbeiten, unsere Effektivität zu steigern."

(JP)
Mehr von RP ONLINE