Lokalsport: DSD kassiert gegen Köln eine bittere Heimniederlage

Lokalsport: DSD kassiert gegen Köln eine bittere Heimniederlage

Auf dem Weg zum Klassenerhalt mussten die Hockeyherren des DSD in der 2. Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen. Vor heimischen Publikum unterlag die Truppe um Spielertrainer Tobias Bergmann Schwarz-Weiß Köln am Ende klar mit 5:9 (3:4). Den Kölnern gelang damit eindrucksvoll die Revanche für ihre 3:4-Hinspielniederlage.

Dabei fing es für die Grafenberger optimal an. Der DSD bestimmte das Spielgeschehen und auch Torerfolge stellten sich ein. Henrik Mertgens (4.) und Felix Deich (6.) sorgten für die schnelle 2:0-Führung. Zwei vermeidbare Gegentreffer in der achten und zwölften Minute führten jedoch zum Ausgleich. In der 18. Minute brachte Deich sein Team letztmalig in Führung. Bis zur Pause hatten die Schwarz-Weißen das Spiel zur eigenen 4:3-Führung gedreht.

Nach dem Seitenwechsel war beim DSD ein deutlicher Leistungsabfall zu sehen. Die Gäste übernahmen das Kommando. Sie nutzten ihre Möglichkeiten konsequent und zogen auf 8:3 (47.) davon. Damit war das Spiel entschieden. Die Tore zum 4:8 durch Sebastian Pelzer (54.) und erneut Mertgens (59.) zum 5:9 waren nur noch Ergebniskosmetik.

  • Lokalsport : DSD zahlt gegen Gladbach Lehrgeld
  • Lokalsport : Hockey-Zweitligist DSD feiert gelungenen Saisonstart

Bergmann erkannte die Schwächen seines Teams und sagte: "Wir haben super losgelegt, aber dann den Gegner unerklärlich durch zwei ganz einfache Tore wieder ins Spiel zurückkommen lassen. Wir sind uns der aktuellen Situation bewusst, aber weit davon entfernt, die Sache aufzugeben."

(JP)