Handball Dritte Liga: Drittliga-Neuling Fortuna erkämpft einen Zähler

Handball Dritte Liga : Drittliga-Neuling Fortuna erkämpft einen Zähler

(mjo) Rund 200 begeisterte Zuschauer erlebten beim Auftaktspiel von Fortunas Handballerinnen in der Dritten Liga gegen die SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim einen wahren Krimi mit kleinem Happy End – in Form eines 21:21.

Der Aufsteiger aus Düsseldorf lag nach einer wirklich guten Leistung in den ersten 30 Minuten mit 13:8 in Führung. Die Gäste aus Mainz stellten daraufhin ihre Deckung um und spielten mit einer offensiven 3:1-Abwehr. „Damit hatten wir enorme Schwierigkeiten und haben den Faden verloren", erklärte Co-Trainer Klaus Allnoch. Der Vorsprung seines Teams schwand nach und nach. Innerhalb von neun Minuten glich die SG zum 15:15 aus.

Bis fünf Minuten vor dem Schlusspfiff zogen die Mainzerinnen sogar auf 21:17 davon. Fortuna riskierte jetzt alles und kam tatsächlich durch Kira Eickerling, Jasmin Jarendt, Britta Borchert bis auf 20:21 heran. Da waren noch 90 Sekunden zu spielen.

Ganze zwölf Sekunden Spielzeit zeigte die Uhr noch an, als die Düsseldorferinnen einen Freiwurf zugesprochen bekamen. Leonie Berger, die wegen einer Fussverletzung bislang nur für Strafwürfe eingesetzt worden war und ihre drei Versuche verwandelt hatte, eilte auf das Feld, bekam den Ball zugespielt und verwandelte mit einem Wurf aus der Mittelpostion zum 21:21-Endstand.

Die Begeisterung in der Halle der Heinrich-Heine Gesamtschule war fast so groß wie nach Aufstieg und Meisterschaft. "Wir sind unheimlich stolz auf diesen Punktgewinn", meinte Co-Trainer Allnoch freudestrahlend. Darauf kann der Neuling nun aufbauen.

Mehr von RP ONLINE