Lokalsport: Die Derbyspezialisten des SC West

Lokalsport: Die Derbyspezialisten des SC West

Die Mannschaft von Julien Schneider entscheidet auch das vierte Stadtduell in der Fußball-Oberliga für sich.

Am 28. Spieltag entschied der SC West auch das letzte seiner insgesamt vier Düsseldorfer Lokalderbys in der Fußball-Oberliga für sich. Das Team von Trainer Julien Schneider setzte sich nach dem 5:1-Sieg in der Hinrunde auch im Rückspiel beim letztplatzierten DSC deutlich mit 3:0 durch.

Die Hausherren standen zunächst gegen die favorisierten Gäste überraschend kompakt und sicher. Erst durch einen Eckball in der 35. Minute gelang es dem lange Zeit dominanten SC West, die DSC-Defensive erstmals zu überwinden. Innenverteidiger Rico Weiler stieg dabei am höchsten und erzielte das 1:0. In der Folge taten sich die Gäste allerdings nicht unbedingt leichter, denn der DSC stand nach wie vor kompakt und machte es dem Team von Julien Schneider weiterhin schwer, sich zwingende Torchancen zu erspielen. Die wenigen Torchancen des SC West wusste zudem DSC-Keeper Almantas Savonis, der einen guten Tag erwischte, durch starke Paraden zu vereiteln.

  • Lokalsport : DSC-Debakel zum Oberliga-Ausklang
  • Lokalsport : Verbesserter DSC steht mit leeren Händen da

In der 56. Minute musste jedoch auch er sich geschlagen geben. Denn nach einem weiteren Eckball traf der SC West erneut. Diesmal stand Dennis Ordelheide richtig und erhöhte auf 2:0 für sein Team. Das 3:0 durch Andrej Hildenberg, das nur zwei Minuten später fiel, sorgte schließlich nach knapp einer Stunde für klare Verhältnisse und deutlich spürbare Ernüchterung auf Seiten des DSC. Obwohl die Elf von Julien Schneider das Ergebnis in der letzten halben Stunde routiniert verwaltete, gab es in der Schlussphase nach einem Foul Tim Kosmalas an DSC-Stürmer Merveil Tekadiomona aber immerhin noch einmal eine größere Herausforderung für West-Keeper Sebastian Siebenbach. Da der eingewechselte Soufian Yasir allerdings Nerven zeigte und den fälligen Strafstoß nicht präzise genug platzierte, konnten sich die Gäste am Ende über einen verdienten 3:0-Derbysieg freuen.

DSC-Coach Andreas Billetter zeigte sich nach dem Abpfiff daher sichtlich enttäuscht. "Wir haben letzten Endes verdient verloren", resümierte er. "Man konnte heute mal wieder sehen, dass wir einfach viel zu wenige Optionen und Möglichkeiten in der Offensive haben, um einen Gegner wie den SC West auch mal konsequenter unter Druck zu setzen." Sein Gegenüber Julien Schneider freute sich hingegen über den Erfolg: "Wir haben das Spiel über weite Strecken kontrolliert und insgesamt völlig verdient gewonnen", erklärte er. "Ich habe mich vor allem darüber gefreut, dass wir heute wieder zu unserer Stärke bei Standardsituationen zurückgefunden haben."

(RP)
Mehr von RP ONLINE