Lokalsport: DHC kommt gut durchs Wochenende

Lokalsport: DHC kommt gut durchs Wochenende

Die Hockey-Herrenmannschaft schlägt Berlin und verlässt dadurch in der Bundesliga die Abstiegsplätze. Sogar zwei Siege verbuchen die Damen des Oberkasseler Vereins, die vor allem gegen Top-Team Alster Hamburg überzeugen.

Auf drei Siege aus vier Bundesligaspielen kann man im Düsseldorfer Hockey-Club stolz sein. Dazu trugen die Damen mit zwei Erfolgen wesentlich bei. Die Herren mussten dagegen nach einem Sieg am Samstag gestern eine Niederlage hinnehmen. Doch die Truppe des Trainergespanns Mirko Stenzel/Dietmar Alf durfte nach dem 6:2 (3:2) über den Berliner HC dennoch feiern. Ein besonderer Grund zur Freude war, dass die Oberkasseler durch diese drei Punkte am Nürnberger HTC auf Platz zehn vorrückten und die Abstiegsplätze verließen. Daran änderte auch die 2:7 (1:3)-Niederlage gegen Alster Hamburg nichts.

Gegen die Herren aus der Bundeshauptstadt war es ein hartes Match, aber der Siegeswille beim DHC war nicht zu übersehen. Felix Meier und Max Silanoglu hatten die 2:0-Führung herausgeschossen, die aber durch einen Gegentreffer direkt verkürzt wurde. Auch auf Dominic Giskes Siebenmeter zum 3:1 blieb Berlin blieb die Antwort nicht schuldig, doch mit dem 4:2 (42.) durch Clemens Oldhafers Strafecke fanden die Düsseldorfer endgültig in die Erfolgsspur.

Fünf Minuten vor dem Ende versuchte es Berlins Trainer Florian Keller mit dem vermeintlichen Allheilmittel des Torwarttausches gegen einen weiteren Angreifer. Das ging jedoch daneben, denn Till Brock und Christian Tanck sorgten in den letzten drei Minuten für den klaren 6:2-Erfolg. "Insgesamt ist es natürlich ein glücklicher Sieg in dieser Höhe, doch unsere Effektivität hat uns heute die drei Punkte gebracht", analysierte Trainer Stenzel.

Von Effektivität war gestern nicht viel zu sehen, denn in den ersten zwei Vierteln hatte der DHC durchaus Möglichkeiten, das Spiel eventuell ausgeglichen zu gestalten. Doch danach zollten die Gastgeber dem Samstag Tribut. So sah es auch Coach Alf: "Der gestrige Sieg hat an den Kräften gezehrt." Die Tore erzielten Giskes (8.) zum 1:2 mit einem Schuss in den Winkel und Felix Meier (50.) zum 2:6.

  • Hockey : Blau-Weiss Köln kein Gegner für die DHC-Damen
  • Oberkassel : DHC: Damen II punkten gegen den Abstieg

Die Damen gehen weiter mit großen Sachritten auf die deutsche Endrunde zu. Die Mannschaft des Trainergespann Nicolai Sussenburger/Karol Podzorski bezwang am Samstag zunächst den Berliner HC 3:1 (2:1). Die ersten Tore vielen erst im dritten Viertel durch Luisa Steindor (2) und Sabine Markerts Geniestreich in der Schlussminute. Ihr hoher Schlenzer über das halbe Feld erreichte die allein vor dem gegnerische Tor lauernde Alisa Vivot, und die ließ die Kugel nur locker ins gegnerische Gehäuse abtropfen.

Das Spiel gestern gegen den Tabellenführer Alster Hamburg hatte ein weitaus höheres Niveau und sah am Ende den DHC mit 2:1 (2:0) als glücklichen Sieger. Damit hatten sich die Oberkasselerinnen für die Niederlage in gleicher Höhe vor einer Woche revanchiert. Die Aussage von Alstertrainer Jens George traf den Punkt: " Man konnte heute die zur Zeit besten deutschen Damenmannschaften im direkten Vergleich sehen."

Tessa Schubert brachte den DHC nach einem Musterangriff mit 1:0 in Führung, und Greta Gerke lenkte eine Strafecke unhaltbar zum 2:0 hoch ins Netz. Im dritten Viertel schwächelten die Oberkasseler und Alster nutzte das zum Anschlusstreffer. In der Schlussphase verteidigte der DHC aber sicher seinen Sieg und den vierten Tabellenplatz. "Das war ein Spiel auf hohem Niveau", meinte Sussenburger. "Wir waren aber in drei der vier Abschnitten stärker, und deshalb geht der Sieg in Ordnung."

(RP)