1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Hallenhockey: DHC kassiert eine deutliche 4:8-Niederlage in Köln

Hallenhockey : DHC kassiert eine deutliche 4:8-Niederlage in Köln

Nach einem 5:5 zum Auftakt in die 1. Hallenhockey-Bundesliga verloren die Düsseldorfer beim amtierenden Meister.

Nur einen Punkt konnten die Herren des Düsseldorfer HC aus den zwei Spielen beim Start der 1. Hallen-Hockeybundesliga einfahren. Am Freitagabend beim Auftaktspiel gegen den Crefelder HTC schaffte die Mannschaft von Trainer Ulrich Bergmann ein 5:5 (2:5).

Es waren zwei total unterschiedliche Spielhälften. In den ersten 30 Minuten spielten die Gäste konzentriert und gingen in der ersten Minute durch eine Strafecke in Führung. Kapitän Dominic Giskes hatte in der achten Minute den Ausgleich auf dem Schläger, als er zum Siebenmeter antrat, aber den schwach geschlenzten Ball konnte der Krefelder Keeper mühelos parieren. Vier Minuten später traf der CHTC zum 2:0. Der Schweizer Nicolas Steffen schaffte den Anschlusstreffer.

Daraufhin zeigten die Gäste, wie man Chancen effektiv verwertet und zogen auf 5:1 davon. Auch den zweiten Siebenmeter konnte Giskes nicht verwandeln, bevor Julis Heimanns kurz vor der Pause zum 2:5 traf. Nach dem Seitenwechsel war der DHC nicht wieder zu erkennen, denn nun wurden die sich bietenden Möglichkeiten endlich genutzt. Nicolas Steffen traf noch zweimal, und der weitere Schweizer im Team der Oberkasseler, Manuel Keller, steuerte ebenfalls einen Treffer zum 5:5-Endstand bei. Sekunden vor dem Ende hatte der DHC noch die Möglichkeit zum Sieg, aber die Strafecke fand nicht den Weg ins Tor.

  • Lokalsport : DHC-Damen im Viertelfinale
  • Lokalsport : DHC freut sich auf die Rückrunde
  • Hockey : Damen vom Club an der Alster Hamburg deutscher Hallen-Meister
  • Lokalsport : Hockeyspielerinnen des DHC blamieren sich
  • Lokalsport : DHC lässt den Vizemeister stolpern
  • Unterrath Trainer Deniz Top im August
    Fußball : Unterraths Trainer tritt zurück

Co-Trainer Akim Bouchouchi war zufrieden mit dem Auftakt und sagte: "Ein Punkt ist nach dem Pausenrückstand gut, aber ich ärgere mich über die Schlussecke, denn eigentlich hätten wir nach dieser gelungenen Aufholjagd den Sack zumachen müssen."

Am Samstag beim amtierenden Hallenhockey Rot-Weiss Köln musste der DHC eine 4:8 (2:4)-Niederlage hinnehmen. Bergmanns Team bot den Kölnern 60 Minuten Paroli, die Niederlage war aber dennoch nicht zu verhindern. Nach dem 0:1 schaffte Manuel Keller den Ausgleich und nach dem 1:3 verkürzte Lukas Grellmann auf 2:3. Dann zog Köln aber auf 5:2 davon und dem DHC gelang es nicht mehr, heranzukommen. Die Treffer zum 3:5 und 4:7 erzielten Marco Testrut und Dominic Giskes. Für Bergmann war die Niederlage indes keine Überraschung

"Ich bin zufrieden mit meinen Spielern. Auch wenn wir zwischenzeitlich die Chance hatten, auf 3:4 zu verkürzen, hätte das wohl nichts am Ausgang geändert. Aber wir haben auch gesehen, dass kleinste Fehler bestraft werden", resümierte er nach dem Spiel.

(RP/ila)