1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: DHC-Damen in der Favoritenrolle

Lokalsport : DHC-Damen in der Favoritenrolle

Der Hockey-Bundesligist erwartet zwei Teams aus Berlin.

Nachdem die Damen des Düsseldorfer Hockey-Club zwei Auswärtssiege gefeiert haben, haben sie als Bundesliga-Tabellenführer nun Heimrecht - am Samstag gegen den Berliner HC, am Sonntag gegen den TuS Lichterfelde.

Der BHC ist einer der erfolgreichsten Hockeyclubs. Bei den Damen schücken sich die Berliner mit neun Deutschen Feldmeistertiteln (zuletzt 2013), sechs Hallentiteln (zuletzt 2013), vier Pokalsiegen (1995-1998), Europokal der Landesmeister auf dem Feld (1997), Europapokal der Pokalsieger (2008) und dreifacher Europameister in der Halle (zuletzt 2014). Da sind die drei Halbfinalteilnahmen auf dem Feld des DHC wenig dagegen.

Das Blatt hat sich jedoch etwas gewendet. Als Neuling in der obersten Klasse unterlag der DHC vor einem Jahr in Berlin zwar noch mit 2:4, schaffte aber im Rückspiel die Revanche mit einem 3:1-Erfolg .

Der Start der Berlinerinnen war auch nicht so erfolgreich. Sie rangieren auf Platz vier und haben nach sechs Begegnungen bereits sieben Punkte Rückstand auf den Tabellenführer DHC. Auch bei den Nationalspielerinnen hat der DHC ein deutliches Plus. Da findet man nur noch Amelie Klaunützer als Torfrau vom BHC im Kader für die Olympischen Spiele während aus Düsseldorf mit Selin Oruz, Lisa-Marie Schütze, Annika Sprink und Luisa Steindor vier Spielerinnen vornominiert sind. Ein Sieg ist Pflicht, doch Trainer Nicolai Sussenburger warnt: "Mit Berlin kommt eine homogen gute Mannschaft zu uns, die wir nur mit einer konzentrierten Leistung bezwingen können."

Am Sonntag erwarten die Oberkasselerinnen dann mit dem TuS Lichterfelde ein weiteres Berliner Team. Der TuS kommt als souveräner Aufsteiger, hat aber bisher noch nicht überzeugen können. Vier Punkte aus sechs Begenungen sprechen eine deutliche Sprache, und diese Punkte sind auch nur gegen die unmittelbaren Konkurrentinnen im Kampf um den Klassenerhalt geholt worden. So wäre alles andere als ein Sieg eine große Überraschung.

Doch Trainer Sussenburger warnt erneut: "Lichterfelde scheint nach kleinen Anlaufschwierigkeiten in der Bundesliga angekommen zu sein und wird uns mit einer mehr als defensiven Ausrichtung viel Geduld und Passqualität abverlangen. Wir werden aber versuchen, den Platz an der Sonne mit allem, was wir haben, zu verteidigen."

(RP)