1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: DHC-Damen gewinnen Spitzenspiel gegen Mülheim

Lokalsport : DHC-Damen gewinnen Spitzenspiel gegen Mülheim

Zwei Gegner aus Hamburg, zwei völlig unterschiedliche Spiele: Sieg und Niederlage für die DHC-Herren

Einen großen Schritt in Richtung Rückkehr in die 1. Bundesliga haben die Hockeyspielerinnen des Düsseldorfer HC im Heimspiel gegen HTC Uhlenhorst Mülheim gemacht. Die Oberkasselerinnen mit Trainer Nicolai Sussenburger sorgten aber mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg dafür, dass die zuvor punktgleichen Gäste die Tabellenführung abtreten mussten.

Der DHC war über die gesamte Spielzeit das Team mit mehr Biss und ging in der 16. Minute durch Carolin Keil in Führung. Fünf Minuten vor der Pause kam der HTCU nach einer Strafecke zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel bot sich den 300 Zuschauern ein ausgeglichenes Bild. Nach einer Strafecke stand Neuzugang Selin Oruz in der 43. Minute goldrichtig und erzielte das Siegestor zum 2:1. Danach scheiterte Mülheim an der DHC-Abwehr mit einer gut aufgelegten Nathalie Kubalski im Tor. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, wobei Mülheims Trainer Hans-Peter Windfeder sogar von Erstliganiveau sprach. "Wir waren von zwei guten Mannschaften die etwas glücklichere heute", fügte Sussenburger noch hinzu. "Vielleicht aber auch die, die es einen Tick mehr wollte."

  • Lokalsport : DHC kommt gut durchs Wochenende
  • Lokalsport : Hockey: Damen kassieren Pleiten
  • Nash Kubendrarajah ist Trainer der Bascats.
    Basketball : Bascats starten mit Pokalspiel bei Alba Berlin in die Saison
  • Da während der Regatta der Schiffsverkehr
    Rudern : Germania feiert den 50. Rheinmarathon
  • Inna Agrest ist Schwedens Nummer zwei
    NRW : Ein großer Name am Schachbrett des DSK
  • Nach Waffenfund in Hotel : 40-Jähriger bei Großeinsatz in Düsseldorf festgenommen

Nur für eine Nacht hatten die Hockey-Herren des DHC mit Tabellenführer Hannover 78 gleichgezogen nach dem klaren 5:2 (3:0)-Heimsieg über denn TTK Sachsenwald Hamburg. Die Niedersachsen standen von Beginn an unter Druck, doch dauerte es 20 Minuten, ehe eine der vielen Kombinationen zum 1:0 durch Julius Heimanns führte. Yannik Schöwe (22.) und Clemens Olhafer (28.) sorgten für das sichere 3:0 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel konterte der DHC Anschlusstreffer sofort durch Oldhafer zum 4:1 (44.) und Alexander Vogel zum 5:2 (59.).

Das 6:6 von Klipper Hamburg beim Spitzenreiter Hannover 78 hätte eine Warnung sein müssen, aber scheinbar nicht, denn anders ist die klare 0:5 (0:2)-Heimniederlage kaum zu erklären. Bergmanns Team begann zunächst mit klugem Spielaufbau, versäumte es aber, die Möglichkeiten zu nutzen. Klipper agierte mit einem aggressiven Zweikampf verhalten und klug angelegten Kontern, die auch zu den Toren (11./29.) führten. Nach dem Seitenwechsel wollten es die Oberkasseler vermutlich besonders gut machen, übertrieben aber das Einzelspiel. Hinzu kamen Ballverluste durch Fehlpässe, die von Klipper zu Kontern und Toren (58., 64., 67.) nutzte.

Während Co-Trainer Akim Bouchouchi eine verdiente Niederlage eingestand, bilanzierte Bergmann das Geschehen auf seine Art und zog noch einen positiven Effekt aus der Schlappe: "Die Tugenden, die gegen einen kampfstarken und disziplinierten Gegner nötig gewesen wären, haben wir heute nicht gezeigt, aber jetzt sind wir angestachelt."

(RP)