Hockey: DHC-Damen dominieren in Mülheim

Hockey: DHC-Damen dominieren in Mülheim

Die Hockey-Herrenmannschaft verspielt einen Sieg zu Beginn der Hallensaison.

Die Bundesliga-Saison im Hallenhockey startete für die Damen des Düsseldorfer HC optimal, denn beim HTC Uhlenhorst Mülheim gewannen die Oberkasselerinnen sicher mit 6:2. Der Kommentar von Trainer Nicolai Sussenburger fiel entsprechend positiv aus: „Insgesamt haben wir noch viel Luft nach oben. Es war klar, dass wir noch nicht so eingespielt sein können, aber das Ergebnis ist für mich so in Ordnung, auch wenn wir noch ein paar Chancen ausgelassen haben.“

Der DHC startete etwas defensiver als üblich. Es dauerte daher auch 19 Minuten, bis Elisa Gräwe das erste Tor erzielte. Doch nur wenig später sorgte Greta Gerke dann schon für das 2:0. Mülheim hielt zwar gut mit, aber am Kreisrand des DHC war fast immer Endstation. Kurz nach dem Seitenwechsel führte Emma Sophie Heßler mit einem Doppelschlag zum 4:0 die Vorentscheidung herbei. Der erste Treffer für die Uhlen spornte den DHC noch mal an, denn Selin Oruz und erneut Gerke legten innerhalb einer Minute doppelt nach. Das zweite Tor der Gastgeberinnen war nur noch Ergebniskosmetik.

  • Feldhockey-Bundesliga : Sussenburger erwartet sechs Punkte von den DHC-Damen
  • Lokalsport : DHC-Damen blicken schon auf Hockey-Endrunde

Die Herren des DHC waren in Mülheim nicht ganz so erfolgreich wie die Damen, mussten sie sich doch mit einem 6:6 zufriedengeben. Die Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, bei dem die Führung laufend wechselte. Die Düsseldorfer erwischte den etwas besseren Start und gingen durch Max Silanoglu mit 1:0 in Führung. Mülheim drehte den Spielstand, aber Rückkehrer Clemens Oldhafer erzielte zwei Minuten vor der Pause den 2:2-Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel ging munter weiter: Erst das Tor für den HTCU, bevor Christian Tanck neuerlich egalisierte. Dann kam die Zeit des U21-Nationalspielers Raphael Hartkopf, der nach dem nächsten Rückstand zwei Tore erzielte. Das reichte jedoch noch nicht, denn Mülheim glich erneut aus, bevor Hartkopf eine Minute vor dem Ende mit seinem dritten Treffer den vermeintlichen Sieg klarmachte. Eine Zeitstrafe für den DHC und der Wechsel des Torwarts gegen einen weiteren Angreifer führten Sekunden vor dem Abpfiff zum 6:6 der Gastgeber. DHC-Trainer Mirko Stenzel war etwas verärgert, resümierte aber auch: „Ich denke, es war ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen auf beiden Seiten.“

Mehr von RP ONLINE