1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Der TV Angermund siegt auch beim Spitzenreiter

Lokalsport : Der TV Angermund siegt auch beim Spitzenreiter

Der TVA setzt seine Erfolgsserie in der Handball-Oberliga fort. Fortuna und die HSG Jahn/SC West verlieren.

Auch der MTV Dinslaken, Spitzenreiter der Handball-Oberliga, konnte die Erfolgsserie des TV Angermund nicht stoppen: Das Team von Trainer Ulrich Richter siegte in der Sporthalle Douvermann mit 26:25. es war der sechste Sieg aus den letzten sieben Spielen für den TVA. "Unsere Deckung mit einem vorgezogenen Abwehrspieler hat nicht funktioniert. Nach einer Umstellung lief es dann besser", beschrieb Richter einen Schlüssel zum Sieg. Mitte der zweiten Halbzeit hatte Timo Kohl dann seine Farben erstmalig in Führung geworfen (17:16), diesen Vorsprung gaben die Gäste aus Düsseldorf bis zum Abpfiff nicht mehr ab. "Es macht mich stolz, dass wir gegen so ein gutes Team gewonnen haben", gab Richter zu. Zum Lob für alle seine Spieler kam noch ein Extralob für Torhüter Joscha Peltz. Seine Freude über die gute Leistung und den Sieg wurde getrübt durch die Verletzungen, die sich Björn Thanscheidt und Jan Schiffmann zugezogen hatten. "Das sah bei beiden nicht gut aus", sorgte er sich.

Trotz der neun Tore Vorsprung beim 26:17-Sieg für den Landesliga-Tabellenzweiten VfR Mülheim Saarn verteilte der Trainer der HSG Jahn/SC West Markus Wölke ein großes Lob an seine Mannschaft. "Das hört sich vielleicht komisch an, aber wir haben ein gutes Spiel gemacht, zumindest bis zur 45 Minute. Dann war der Tank einfach leer." Wölke sprach damit seine Probleme im personellen Bereich an. "Ich habe im Vorfeld der Partie Absagen von fünf Stammspielern bekommen und bin nur mit neun Feldspielern, darunter drei Rückraumspielern nach Mülheim gereist. Mit diesem Aufgebot haben wir, so lange die Kraft reichte, den großen Favoriten mächtig geärgert." Er war sich sicher, dass er mit ein oder zwei Stammspielern mehr sogar eine gute Chance auf einen Punktgewinn gehabt hätte. Seiner Meinung nach fällt eine Vorentscheidung in der Abstiegsfrage in den nächsten Begegnungen: Gegen das Top-Team von Mülheim Saarn waren Punkte nicht unbedingt zu erwarten, aber in den nächsten Partien, wenn wir die Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt als Gegner haben."

Bereits nach 20 Spielminuten im Landesliga-Heimspiel gegen SuS Essen-Haarzopf bahnte sich die vierte Niederlage in Folge für die abstiegsgefährdete Fortuna an. "Da lagen wir mit 2:10 zurück", berichtete Trainer Michael Block. Am Ende der 60 Minuten hieß es dann 29:22 für die Gäste. Trainer Block wollte nichts beschönigen: "Mit unserem Aufgebot, zu dem sogar zwei Spieler der Reserve gehörten, hatten wir nie eine Chance auf einen Sieg. Wir haben uns zwar in der zweiten Hälfte gesteigert, aber mit fast 30 technischen Fehlern, über die gesamte Spielzeit verteilt, kann man nicht gewinnen." Gefallen hatten dem Trainer Torhüter Wilm Hardeweg und Rückraumspieler Max Lebus. Mit einer zahlenmäßigen Verbesserung seines Kaders rechnet Block in naher Zukunft nicht. "Unsere Trainingsbeteiligung ist nicht hoch. Aber die Spieler, die kommen, hängen sich dafür um so mehr rein", sagt er und hofft damit in der nächsten Woche beim Vier-Punkte-Spiel gegen die HSG Gerresheim wieder Punkte holen zu können.

(mjo)