Galopprennen : Der Prince gewinnt Auktionsrennen

„Der Prince“ hat sich innerhalb weniger Monate zu einem erstklassigen Rennpferd entwickelt, gewann das Rennen in Grafenberg mit einem Preisgeld von 52.000 Euro. Unter Adrie de Vries hatte er die Angelegenheit früh im Griff, gewann am Ende souverän.

(dd) Die vierbeinige Jugend stand am Sonntag auf der Grafenberger Bahn im Blickpunkt des Mammutprogramms von zwölf Rennen. Mit dem Auktionsrennen stand eine hochdotierte Prüfung für Zweijährige im Blickpunkt. Am Start waren ausschließlich Pferde, die im vergangenen Jahr auf einer Auktion in Baden-Baden im Ring waren. Und dort hatte Dieter Ulbricht aus Neuss für vergleichsweise günstige 8500 Euro einen Hengst gekauft, den er später auf den Namen „Der Prince“ taufte. Er kommt aus dem norddeutschen Gestüt Fährhof und dessen Gestütsleiter Stefan Ullrich erinnert sich noch bestens an ihn: „Klein, dick, mit vier Stummelbeinen, so sah er damals aus.“ Doch hat sich „Der Prince“ innerhalb weniger Monate zu einem erstklassigen Rennpferd entwickelt, gewann das Rennen in Grafenberg mit einem Preisgeld von 52.000 Euro. Unter Adrie de Vries hatte er die Angelegenheit früh im Griff, gewann am Ende souverän.

Ein weiteres hochdotiertes Auktionsrennen im Oktober in Baden-Baden könnte ihn jetzt am Ablauf sehen, doch liegen bereits Kaufangebote auf ihn vor. Die liegen sicherlich im weit höheren Bereich als der damalige Kaufpreis. „Vor Geld bin ich noch nie weggelaufen“, sagt Trainer Axel Kleinkorres, der von Mülheim aus in diesem Jahr bereits zahlreiche Sieger gesattelt hat. Insbesondere ausländische Besitzer schauen sich die Rennen genau an und wenn ein interessanter Kandidat auftaucht, greifen sie schnell zum nächsten Telefon.

Das zweite wichtige Rennen, der traditionsreiche Junioren-Preis, gewann Salonlove aus dem im Sauerland gelegenen Gestüt Wittekindshof des Dortmunders Hans-Hugo Miebach.