1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Der erste Tennis-Spieltag von der Niederrheinliga abwärts ist für Mitte Juni angesetzt.

Tennis : Tennis-Ligen starten

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) hat die erste und zweite Bundesliga sowohl bei den Herren als auch Damen für die Freiluftsaison 2020 komplett abgesagt, aber die unteren Ligen werden demnächst unter besonderen Corona-Bedingungen den Spielbetrieb aufnehmen. Der erste Spieltag von der Niederrheinliga abwärts ist für Mitte Juni angesetzt.

Im Fußball nimmt die Bundesliga den Spielbetrieb wieder auf. In den untere Spielklassen ist die Meisterschaft bis auf weiteres jedoch ausgesetzt. Tennis hingegen wählt einen anderen Weg. Der Deutsche Tennis Bund (DTB) hat die erste und zweite Bundesliga sowohl bei den Herren als auch Damen für die Freiluftsaison 2020 komplett abgesagt, aber die unteren Ligen werden demnächst unter besonderen Corona-Bedingungen den Spielbetrieb aufnehmen. „Der Mannschaftsspielbetrieb ist ein ganz entscheidender Faktor für die sozialen Interaktionen im Verein. Somit wollen wir den Vereinen, den Mannschaften und den einzelnen Spielern, die auf diese tragende Säule des Tennissports nicht verzichten wollen, die Möglichkeit dazu geben“, erläutert der Vorsitzende des Tennis-Verbands Niederrhein (TVN) Dietloff von Arnim. „Ebenso halten wir es in der aktuellen Situation für wichtig, dass Vereine und einzelne Mannschaften je nach ihrer individuellen Situation ohne sportliches Risiko selbst entscheiden können, ob sie am Sommer-Spielbetrieb 2020 teilnehmen wollen oder nicht.“

Die Ausnahmeregelungen gelten somit auch für den Tennis-Bezirk Düsseldorf, dem der TVN angehört. „Wir haben uns aber auch mit dem Westfälischen Tennis-Verband und dem Tennisverband Mittelrhein auf diese Regelungen geeinigt, so dass in ganz Nordrhein-Westfalen nach den gleichen Durchführungsbestimmungen gespielt wird“, so von Arnim. Für die dritthöchsten deutschen Spielklassen, ob also in den Regionalligen im Sommer ein Wettspielbetrieb möglich ist, hat der DTB für kommenden Montag eine Entscheidung angekündigt. Als Regionalligist wartet der TC Kaiserswerth sehnsüchtig auf diese Entscheidung.

Selbstverständlich sollen in den kommenden Tenniswochen, der erste Spieltag von der Niederrheinliga abwärts ist für den 11. beziehungsweise 13. Juni angesetzt, die behördlichen Hygiene- und Abstandsvorgaben eingehalten werden. In den nächsten Wochen erfolgt über den TVN eine Information, ob Klubgastronomien, Umkleiden und Toiletten unter Einhaltung der behördlichen Bestimmungen geöffnet werden dürfen. Es wird empfohlen, die zuständigen örtlichen Ordnungsämter zu befragen.

Weil die Corona-Krise auch im Tennis tiefe Einschnitte hinterlassen hat, hat der TVN unter anderem den Abstieg ausgesetzt und die Möglichkeit eingeräumt, Mannschaften vom Spielbetrieb abzumelden (bis 20. Mai), ohne dass die jeweilige Ligazugehörigkeit verloren geht. „Wir spielen in einer Übergangssaison zwar die Meister und Aufsteiger aus, verzichten aber auf Absteiger“, bestätigt von Arnim, der auch Vorsitzender des Tennis-Bezirks Düsseldorf ist. „Das heißt, dass in der Saison 2021 in den Ligen oberhalb der untersten Spielklasse mehr Mannschaften spielen werden. Das werden wir aber in der kommenden Saison durch eine verstärkte Abstiegsregelung wieder zurückdrehen.“

Spieler von zurückgezogenen Mannschaften, die trotzdem am Spielbetrieb teilnehmen möchten, können in einer anderen Mannschaft desselben Vereins nachgemeldet werden. „Wir möchten den Leuten einfach die Möglichkeit geben zu spielen und dabei trotzdem das individuelle Gesundheitsschutzbedürfnis nicht außer acht lassen“, verrät von Arnim. „Deshalb habe sich alle NRW-Verbände und Bezirke auf die flexible Lösung geeinigt.“