Lokalsport: Der DSC fährt mit Personalsorgen nach Schonnebeck

Lokalsport: Der DSC fährt mit Personalsorgen nach Schonnebeck

Am Sonntag wird der DSC bei der Spielvereinigung Schonnebeck (15 Uhr, Friedhofsstraße) gastieren. Dabei erwartet die Derendorfer gegen den Tabellenvierten eine äußerst schwere Partie. Denn die Spielvereinigung dürfte nach ihrer 1:4-Niederlage im Derby gegen den ETB SW Essen ganz besonders darauf aus sein, gegen das Schlusslicht zu punkten. DSC-Coach Andreas Billetter plagen vor der Partie zudem größere Personalsorgen. So wird Billetter nicht nur auf Maurice und Pascal Ryboth, sondern auch auf den gelb-rot-gesperrten Vato Murjikneli verzichten müssen.

"Im Normalfall werden wir in Schonnebeck nichts holen können", prognostizierte der Coach daher. "Die Mannschaft hat sich jetzt über einen Zeitraum von mehreren Jahren entwickelt und schon mehrmals in der Oberliga oben angeklopft". Dennoch sieht Billetter auch eine kleine Chance auf eine Überraschung. "Wenn wir konzentriert in der Defensive arbeiten, können wir Schonnebeck vielleicht doch ärgern. Die letzten Ergebnisse von Fischeln haben jedenfalls gezeigt, dass Überraschungen in der Oberliga möglich sind.

" Darüber hinaus sieht Billetter in den Ausfällen für viele seiner Spieler die Möglichkeit, sich für die kommende Spielzeit zu empfehlen. Positiv hob er dabei bereits den Einsatz Ide Kosukes heraus, der zuletzt gegen Speldorf in die Startelf gerückt war und zu überzeugen wusste. "Ich werde ganz besonderen Wert darauf legen, wie die Spieler die taktischen Vorgaben umsetzen", erklärte er dabei.

(deha)