Football: Der 13. Titel für die Panther-Rookies

Football : Der 13. Titel für die Panther-Rookies

Die einmalige Erfolgs-Geschichte der Panther-Rookies wird weiter geschrieben. Am Samstag ging die beste deutsche Football-Jugendmannschaft erstmals im Hockeypark Mönchengladbach auf Titelsammlung. Und auch in dieser neuen schmucken Anlage ließ sich das Team um Headcoach Oliver Nitschmann nicht stoppen. Vor fast 2000 Besuchern besiegten die Düsseldorfer die Stuttgart Scorpions mit 47:26 (21:14, 0:12, 8:0, 18:0). Die aktuelle Bilanz weist nach diesem Sieg folgende beeindruckende Zahlen auf. Das Team ist seit 55 Begegnungen ungeschlagen, es war die 13. Deutsche Meisterschaft, der sechste Titelgewinn hintereinander und der dritte Endspielsieg für Trainer Nitschmann.

Auch die Familie Demers in Willich ist in diese Titelsammlung eingeschlossen. Denn die Feier im Haus mit dem großen Garten bei den Eltern von Robert Demers, dem zweiten Quarterback der Rookies, hat ebenfalls für die Panther schon gute Tradition. Diese Fete mussten sich die Talente im Alter von 15 bis 19 Jahren diesmal für ihre Verhältnisse aber hart erarbeiten. Für Trainer Nitschmann war dies sogar das härteste Match, seitdem er den Nachwuchs betreut. Die Rookies führten nach dem Touchdown von Francis Bah zwar mit 6:0, nach den Punkten von André Rother und Lukas Mattern (Zusatzkick) später mit 21:14, lagen zur Pause jedoch mit 21:26 hinten.

"Wir waren auf die Scorpions bestens vorbereitet und wurden von ihrem Spiel absolut nicht überrascht, ließen uns aber trotzdem überrennen", meinte hinterher Cheftrainer Nitschmann. Die Schwaben hatten unter anderem mit zwei langen Pässen Erfolg, konzentrierten sich aber überwiegend auf ihr gutes Laufspiel. Das war äußerst variabel und stellte die Düsseldorfer einige Male vor große Probleme.

In der Halbzeitpause stellte Nitschmann seine Verteidigung um, setzte auf die direkten Duelle Mann gegen Mann. Hinzu kam noch, dass jetzt die Motivation bei seinen Jungs noch größer war und ihnen auch weniger Fehler unterliefen. Diese Veränderung in der Defense Line sowie die personelle Schwächung der Stuttgarter, die im dritten Viertel ihren ersten Quarterback verloren, waren dann im weiteren Verlauf schließlich ausschlaggebend für den 13. Titel der Panther. "Ich freue mich riesig. Es war eine vollständige Team-Leistung. Wir sind in dieser Saison als Mannschaft zusammen gewachsen und haben immer dazu gelernt", meinte der Trainer. "Das macht diesen Sieg so wertvoll." Die Punkte nach der Pause holten Maximillian Klingberg, Frederic Elsner, Roger Wittke (jeweils sechs), Lukas Mattern (vier) sowie André Rother per Zusatzkick.

Mehr von RP ONLINE