Das Rückspiel der Champions-League zwischen Borussia und Roskilde ist auch das Duell zwischen Timo Boll und Michael Maze.

Tischtennis : Duell der Publikumslieblinge

Das Rückspiel der Champions-League zwischen Borussia und Roskilde ist auch das Duell zwischen Timo Boll und Michael Maze.

Die Spannung könnte ganz schnell raus sein aus der Partie. Das Hinspiel der Tischtennis Champions League Viertelfinal-Begegnung der Borussia mit den Dänen vom Roskilde BTK hat der deutsche Rekordmeister mit 3:0 gewonnen und dabei lediglich drei Sätze abgegeben. So genügt den Düsseldorfern beim Rückspiel am heutigen Donnerstag (19 Uhr, ARAG CenterCourt, Ernst-Poensgen-Allee 58) der Gewinn von vier Sätzen oder eines Einzels zum Erreichen der Vorschlussrunde. „Natürlich wollen wir das gesamte Spiel gewinnen. Mannschaftssiege sind immer gut für das Selbstvertrauen. Trotz der guten Ausgangsposition werden wir das Spiel sehr ernst nehmen. Wir lassen und auf keine Rechenspiele ein“, erklärt Borussia-Manager Andreas Preuß. Darum tritt der fünfmalige Champions League-Sieger auch mit Timo Boll (Weltrangliste 11) an. „Timo wird spielen“, bestätigt Preuß.

Genau das ist der Grund, warum es eine rasche Entscheidung über den Halbfinalisten geben kann. Der Linkshänder hat in seinen zwölf Jahren bei der Borussia mehr als 90 Prozent seiner Matches gewonnen und eine Verringerung seiner Erfolgsquote ist gegen Roskilde nicht zu erwarten. Boll ist in Topform, wie sein Sieg beim Europe Top 16 am vergangenen Wochenende beweist. Boll hat mal wieder bewiesen, dass er der beste Spieler Europas ist. Da kann auch Roskilds Liam Pitchford (WR 23) nicht mithalten. Der Engländer belegte beim Top 16 Platz fünf.

Sowieso ist angesichts der nahezu aussichtslosen Ausgangssituation ungewiss, mit welcher Mannschaft BTK-Coach Finn Tugwell an den Rhein reist. Möglich sind neben Pitchford noch Bojan Tokic (WR 60), Zhai Yujia (WR 157) und Michael Maze (WR 334). Roskilde-Manager Allan Bentsen weiß um die Schwere der Aufgabe. „Es wird ein hartes Stück Arbeit. Natürlich versuchen wir alles, aber ein 0:3 mit 3:9 Sätzen ist schwierig umzubiegen. Ich hoffe, wir machen ein gutes Match und dann sind wir nächstes Jahr zurück.“

Borussia-Cheftrainer Danny Heister kann neben Boll auch Kristian Karlsson (WR 28), Ricardo Walther (WR 78), Anton Källberg (WR 72) und Omar Assar (WR 29) an die Platte schicken.

Die Tischtennisfans hoffen auf das Duell von Boll mit dem Ex-Borussen Maze. Die beiden Ausnahmeathleten kennen sich seit mehr als 20 Jahren und wissen die Schwächen des anderen auszunutzen. Auf Facebook werden die beiden jedenfalls hoch gelobt. „Meine beiden Idole“ schreibt Julius Querubin Obejas, „Zwei Legenden“ meint Thomas Helling. Und Olaf Irsig kommentiert: „Zwei Ausnahmesportler und gute Freunde. Ihr habt soviel dem Sport gegeben. Dankeschön!“

In Roskilde kam es zum Duell der Publikumslieblinge, da gewann Boll mit 3:1 und anschließend ­posierten sie für ein gemeinsames Selfie. „Selbst nach 25 Jahren Rivalität sind wir immer noch sehr gute Freunde“, verriet Boll. „Es hat wieder Spaß ­gemacht gegen Michael zu spielen, obwohl er mir das Leben schwer gemacht hat.“ Das wird gegen einen Boll in Topform nicht reichen, den Borussen aber reicht ein Matcherfolg, egal von wem der erspielt wird.