1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Corona: Absagen im Düsseldorfer Sport im Überblick

Absagen in Düsseldorf : Corona legt den Sportbetrieb still

Die Absagen von Sportereignissen am Wochenende erreichen am Freitag auch den Amateurfußball. Andere Verbände hatten vorgelegt.

Die Basketballer machten den Anfang und stellten den Spielbetrieb ab sofort bis auf weiteres aufgrund der Corona-Pandemie ein. Viele weitere Sportarten folgten mit ähnlichen Ankündigungen. Das Coronavirus hat für die größte Krise des Sports seit dem zweiten Weltkrieg gesorgt. Ein Überblick.

Amateurfußball. Am Niederrhein wird der Spielbetrieb vorerst ruhen: „In enger Abstimmung mit seinen 13 Fußballkreisen hat der Fußballverband Niederrhein entschieden, den gesamten Spielbetrieb im Jugend- und Seniorenbereich mit sofortiger Wirkung einzustellen. Diese Regelung betrifft sämtliche Meisterschafts- und Pokalspiele und gilt bis zum Sonntag, 19. April“, hieß es im Statement des Verbands. Davon natürlich auch betroffen ist das eigentlich für Sonntag angesetzte U23-Regionalligaderby zwischen der Fortuna und dem 1. FC Köln.

Basketball. „Die aktuelle Lage in Bezug auf den Covid-19 Virus erlaubt es uns nicht, den Spielbetrieb weiter durchzuführen.“ Im Vordergrund stehe die Gesundheit von Athleten, Trainern, Schiedsrichtern und allen anderen Beteiligten, schrieb der Westdeutsche Basketball-Verband (WBV). „Ob es uns gelingen wird, den Spielbetrieb nach Ostern wieder aufnehmen zu können, ist heute noch nicht abzuschätzen“, hieß es in der Pressemitteilung. Bereits am späten Mittwochabend hatte sich die 2. Basketball-Bundesliga dazu entschieden, den 30. Spieltag in der Pro A sowie die Play-off- und Play-down-Spiele in der Pro B für dieses Wochenende abzusetzen. Hier hätten die ART Giants im ersten Play-down-Spiel bei den TKS 49ers in Stahnsdorf (Brandenburg) antreten müssen.

Handball. Nachdem bereits der Deutsche Handballbund auf die Corona-Krise reagierte, zog auch der Handballverband Niederrhein (HVN) nach und stellte mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb ein. „Wie lange diese Entscheidung bestehen bleibt, ist aktuell nicht geklärt“, erklärte der Vorsitzende der technischen Kommission Michael Girbes. Wie es mit der Spielzeit und den Auf- und Abstiegen weitergeht, soll am kommenden Freitag vom HVNPräsidium entschieden werden. Grundsätzlich gilt dies nur von der Ober- bis zur Landesliga. Die dem HVN angeschlossenen Kreise treffen eigene Entscheidungen für ihre Spielklassen, zogen später aber wenig überraschend nach.

Tischtennis. Die letzten beiden Spieltage in der Tischtennis Bundesliga (TTBL), werden ersatzlos gestrichen und die Hauptrunde wird mit sofortiger Wirkung beendet. Die Platzierungen nach Abschluss des 21. Spieltags entsprechen damit den Endplatzierungen der TTBL-Hauptrunde. Fortgeführt wird die Saison nach derzeitigen Planungen mit den Play-offs, die allerdings bis mindestens zum 17. April ausgesetzt werden. Borussia Düsseldorf würde als Tabellenzweiter gegen die drittplatzierten TTF Ochsenhausen spielen. Nicht betroffen sei nach derzeitigem Stand das Endspiel um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft: „Das Liebherr TTBL-Finale soll wie geplant am 6. Juni im Castello in Düsseldorf im Rahmen von ,Die Finals Rhein Ruhr’ stattfinden“, hieß es im TTBL-Statement. Der Deutsche Tischtennis-Bund setzt den Spielbetrieb der Klassen darunter bis zum 17. April aus. Dies führt unter anderem zur Absage des West-Derbys zwischen dem TTC Champions und dem SV Union Velbert

Futsal. Die drei restlichen Saisonspiele der Futsal-Mannschaft von Fortuna sind abgesagt. Eigentlich hätte das Team am Freitag den UFC Münster empfangen.

Auch im Rollhockey und Schach, seit dem späten Freitagabend auch in der zunächst letzten Bastion Wasserball  ruht der Spielbetrieb in den Ligen bis auf weiteres.

(RP)