1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Champions-League: Weltklasse im Tischtenniszentrum

Tischtennis : Borussia gewinnt 3:0 gegen de Boer Taverzo

Mehr als eine Woche wird die Champions-League in Düsseldorf ausgetragen. Borussia startet mit einem 3:0-Sieg gegen Außenseiter de Boer Taverzo aus den Niederlanden in die Gruppenspiele. Anton Källberg brachte seine Farben gegen Dorian Nicolle mit 1:0 in Führung.

Borussia-Cheftrainer Danny Heister hatte sich geirrt. Vor dem Tischtennis-Champions-League-Turnier in der Borussia-Heimspielstätte am Staufenplatz hatte Heister vermutet, dass es keinen leichten Auftakt in die Gruppenphase geben wird. Doch das klare 3:0 mit 9:0 Sätzen des deutschen Rekordmeisters gegen De Boer Taverzo aus den Niederlanden bewies das Gegenteil. Weder Anton Källberg noch Timo Boll und Ricardo Walther hatten gegen Dorian Nicolle, Yannik Vostes und Trinko Keen irgendwelche Probleme. In weniger als einer Stunde zeigten die Düsseldorfer, wer Herr im Hause ist. Damit übernahmen die Gastgeber nach dem ersten Gruppenspieltag die Tabellenführung der Gruppe D und machten den ersten Schritt zum Erreichen des Viertelfinals.

De Boer Taverzo aus den Niederlanden ist erstmals in der Landeshauptstadt und die Mannschaft gehört überhaupt zum ersten Mal zum Kreis der Champions League-Teilnehmer. „Es ist schön, dass eine niederländische Mannschaft mit dabei ist und auch noch dazu in unserer Gruppe“, meinte Borussia-Cheftrainer Danny Heister, der ja selbst Niederländer ist. „De Boer Taverzo ist sicherlich das schwächste Team in unserer Gruppe. Das war ein guter Start Start meiner Mannschaft. Jetzt geht es gegen Hennebont und Dzialdowo um das Weiterkommen in die KO-Runde.“

Borussia gewann die Tischtennis-Champions-League 2018, Fakel Gazprom Orenburg aus Russland ein Jahr später. Anfang 2020 standen beide im Halbfinale, dann wurde die Saison coronabedingt abgebrochen. Die beiden europäischen Top-Clubs gehören auch in diesem Jahr wieder zum Favoritenkreis auf den Triumph in der europäischen Königsklasse, Orenburg ist sogar Top-Favorit.

Die komplette Champions League wird derzeit in Turnierform im Tischtenniszentrum am Staufenplatz ausgetragen. 15 Teams aus zehn Nationen wollen den Titel gewinnen. Neben den Gastgebern und Orenburg zählen auch der 1.FC Saarbrücken und UMMC Jekaterinburg (Russland) zu den heißesten Erfolgsanwärtern. Mit Außenseiterchancen gehen GV Hennebont TT (Frankreich) und Dekorglass Dzialdowo (Polen) ins Rennen.

Die Erst- und Zweitplatzierten der vier Gruppen ziehen in das Viertelfinale ein. Dabei treffen die Gruppensieger auf einen Zweiten, die Auslosung dafür findet nach den Vorrundenspielen statt. „Wir wollen Guppenerster werden, um auf die anderen Top-Mannschaften frühestens im Halbfinale zu treffen“, so Heister. „Doch das ist noch weit weg. Erst einmal müssen wir gut in das Turnier kommen und die Gruppe überstehen.“

Hochklassiger Sport ist am Wochenende und in der kommenden Woche im Tischtenniszentrum garantiert. Immerhin sind mit Timo Boll (Borussia), Vladimir Samsonov und Domitrij Ovtcharov (beide Orenburg) drei ehemalige Weltranglistenerste am Start. Mit Liam Pitchford (Weltrangliste 15/UMMC), Patrick Franziska (WR 16/Saarbrücken), Marcos Freitas (WR 25/Orenburg), Kristian Karlsson (WR 29/Borussia), Jonathan Groth (WR 30/UMMC), Darko Jorgic (WR 31/Saarbrücken), Tomislav Pucar (WR 33/UMMC), Omar Assar (WR 41/Hennebont), Daniel Habesohn (WR 44/Mühlhausen) und Andrej Gacina (WR 47/Dzialdowo) gehören weitere Champions League-Spieler zu den Top-50 der Welt und damit zum besten, was das internationale Tischtennis aktuell zu bieten hat.

Trotz der leistungsstarken Konkurrenz sind die Borussen verhalten optimistisch. „Wenn wir alle unsere beste Leistung abrufen, dann sind wir ein gefährlicher Gegner und schwer zu schlagen“, erklärt Karlsson. „Es ist alles möglich für uns. Nach zwei Jahren ohne Titel sind wir sowieso extrem hungrig und heiß auf Erfolge.“