Lokalsport: Büskens: Wintercup ist ein wichtiger Mosaikstein

Lokalsport : Büskens: Wintercup ist ein wichtiger Mosaikstein

Fortuna erwartet am 19. Januar Dinamo Zagreb, Bayer Leverkusen und Eintracht Braunschweig zum Blitzturnier

Alles, was im Rheinland zum zweiten Mal stattfindet, hat Tradition. Entsprechend blickt der Stadtwerke Wintercup auf eine beinahe jahrzehntelange Tradition zurück, denn er wird am 19. Januar bereits zum achten Mal ausgetragen. Natürlich war die Fortuna immer dabei und dem Zweitligisten ist es sogar zweimal gelungen, den Pokal zu gewinnen (2008 und 2012). "Wir begleiten Fortuna seit Jahren auf dem Weg nach oben", sagt Rainer Pennekamp, Vorstandsmitglied der Stadtwerke.

Der befreundete Nachbar Bayer Leverkusen nahm immerhin schon dreimal (2007, 2008 und 2010) an dem Turnier teil und wird diesmal sechs Tage vor dem Rückrundenstart die Chance zur Generalprobe nutzen. "Mit Bayer verbindet uns eine längere Freundschaft", sagt Fortunas Vorstandsvorsitzender Peter Frymuth. So halfen die Leverkusener gewissermaßen den Wintercup aus der Taufe zu heben und zu etablieren, als es der Fortuna wirtschaftlich noch nicht so gut ging wie heute.

Im Januar werden aber auch zwei Neulinge dabei sein: Dinamo Zagreb und Eintracht Braunschweig. "Zagreb ist sicherlich ein besonderer Teilnehmer", sagt Frymuth und erinnert daran, dass die Kroaten sich soeben für die Weltmeisterschaft in Brasilien qualifiziert haben. Dinamo Zagreb ist in der heimischen Liga Tabellenführer und spielt in der Europa League. Somit kommt es im ersten Halbfinale zwischen dem Champions-League-Teilnehmer Leverkusen und Zagreb zu einem durchaus interessanten internationalen Vergleich.

Der Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig komplettiert das Teilnehmerfeld. "Die Niedersachsen haben einen ähnlichen Weg beschritten wie wir", sagt Frymuth und spielt damit auf die schwierigen Jahre der Konsolidierung in unteren Klassen und den Aufstieg an. "Das wird ein interessantes Kräftemessen zwischen der Eintracht und uns", meint Fortuna-Manager Wolf Werner.

Ähnlich sieht es auch Trainer Mike Büskens: "Das ist ein wichtiger Mosaikstein in unserer Vorbereitung. Wir haben die Chance, uns mit Gegnern zu messen, die eine Stufe über uns sind."

Tickets für den Wintercup, der wieder ein familienfreundliches Turnier werden soll, sind ab heute erhältlich.

(RP)