Brückenlauf 2018 in Düsseldorf ohne Vorjahressieger Max Thorwirth

Lokalsport: Brückenlauf ohne den Vorjahressieger

Düsseldorfs Dauerläufer Nikki Johnstone vom ART steht in der Starterliste des Sparda Bank-Brückenlaufs (morgen, ab 10 Uhr, Burgplatz) - fast schon selbstverständlich. Es gibt keinen Lauf in der Gegend, den der schnelle Schotte nicht mitnimmt. Meistens gewinnt er sogar. Und auch morgen hat er im Zehn-Kilometer-Lauf allerbeste Siegchancen: Vorjahressieger Max Thorwirth (SFD) hat nämlich auf einen Start in seiner Heimatstadt verzichtet. Beruflich bedingt hat es Thorwirth nach Fürth verschlagen, da sind Starts in Düsseldorf selten geworden. "Schade, dass ich nicht gegen Max laufen kann", sagt Johnstone. Beim vergangenen Brückenlauf hatten sich die beiden einen fulminanten und spannenden Zweikampf über fast die gesamte Distanz geliefert. Jetzt nimmt Johnstone den Brückenlauf eben nur als letzten Test vor dem Metro-Marathon und nicht als Revanche. Der Marathon folgt eine Woche später am 29. April.

Düsseldorfs Dauerläufer Nikki Johnstone vom ART steht in der Starterliste des Sparda Bank-Brückenlaufs (morgen, ab 10 Uhr, Burgplatz) - fast schon selbstverständlich. Es gibt keinen Lauf in der Gegend, den der schnelle Schotte nicht mitnimmt. Meistens gewinnt er sogar. Und auch morgen hat er im Zehn-Kilometer-Lauf allerbeste Siegchancen: Vorjahressieger Max Thorwirth (SFD) hat nämlich auf einen Start in seiner Heimatstadt verzichtet. Beruflich bedingt hat es Thorwirth nach Fürth verschlagen, da sind Starts in Düsseldorf selten geworden.

"Schade, dass ich nicht gegen Max laufen kann", sagt Johnstone. Beim vergangenen Brückenlauf hatten sich die beiden einen fulminanten und spannenden Zweikampf über fast die gesamte Distanz geliefert. Jetzt nimmt Johnstone den Brückenlauf eben nur als letzten Test vor dem Metro-Marathon und nicht als Revanche. Der Marathon folgt eine Woche später am 29. April.

  • Lokalsport : ART-Läufer Nikki Johnstone trotzt der Hitze
  • Lokalsport : Mehr als 3000 Sportler starten beim 26. Brückenlauf

Johnstone ist nur einer von 3100 gemeldeten Brückenläufern. "Damit haben wir schon jetzt die Zahl erreicht, die wir im Vorjahr am Veranstaltungstag hatten", freut sich Daniela Hink vom Brückenlauf-Organisator Polizei-Sportverein. "Wir haben die Online-Anmeldung geschlossen, Nachmeldungen sind am Wochenende aber noch ohne Probleme möglich." Denkbar, dass sich heute oder auch erst morgen ein echter Johnstone-Konkurrent meldet, denn erfahrungsgemäß gehören die ambitionierten und schnellen Läufer eher zu denjenigen, die mit ihrer Meldung für Überraschungsmomente sorgen.

An der Strecke erwartet der Veranstalter bei gutem Wetter rund 10.000 Zuschauer auf beiden Seiten des Rheins. Der erste Startschuss erfolgt morgen um 10 Uhr für den Bambini-Lauf, das Highlight, der Sparda-Bank-Hauptlauf über zehn Kilometer, startet um 12 Uhr. Der Start- und Zielbereich befindet sind traditionell auf dem Burgplatz.

(tino)
Mehr von RP ONLINE