Lokalsport: Borussias Präsident Wienke tritt nicht mehr an

Lokalsport : Borussias Präsident Wienke tritt nicht mehr an

Eine Ära ist zu Ende. Seitdem sich die Tischtennisspieler der Borussia 1984 selbstständig gemacht haben, hatte der erfolgreichste Sportverein Düsseldorfs nur einen Präsidenten. Auf der Jahreshauptversammlung 2018 der Borussia trat Wienke nach 34 Jahren im Amt, in denen fünf Champions League-Triumphe, zehn Europapokalsiege, 19 Deutsche Meisterschaften und 18 Erfolge im nationalen Pokal gefeiert wurden, aus Altersgründen nicht mehr an.

Die Borussia-Mitglieder verabschiedeten den 84-jährigen "Ex-Präsidenten" mit minutenlangem Beifall, Standing Ovations und kürten ihn zum Ehrenpräsidenten.

Der neue Präsident der Borussia heißt Marcel Piwolinski. Der 43-jährige Düsseldorfer gehört dem Klub seit seinem neunten Lebensjahr an und unterstützt den Klub seit 26 Jahren im Vorstand.

Neu im Borussia-Vorstand ist Hartmut Stoof, der Carsten Unt als Sportwart Herren ablöst, der seinerseits künftig als Pressewart tätig sein wird. Auf Sonja Scholten als Sportwartin Damen folgt Janette Püski. Jo Pörsch und Simon Wenzel bleiben Vize-Präsidenten. Andreas Preuß (Manager), Renate Mellin (Schatzmeisterin), Daniel Schwarz und Peter Seidel (Jugendwarte) sowie Melissa Dorfmann (Kassenwartin) wurden im Amt bestätigt.

(tino)
Mehr von RP ONLINE