Borussia : Borussia siegt beim Schlusslicht

Anton Källberg, Timo Boll und Kamal Achanta punkteten beim 3:0-Sieg in Jülich. 

(tino) Den Spielern des TTC Jülich dürfte der Schreck in die Glieder gefahren sein, als zum Spiel der Tischtennis-Bundesliga die Borussia in voller Mannschaftsstärke auflief. Timo Boll (Weltranglisten-Fünfter), Kristian Karlsson (24), Sharat Kamal Achanta (WR), Omar Assar (WR) und Anton Källberg (WR) waren alle zur Partie beim Tabellenletzten gefahren. Am Ende stand zwar ein deutliches 3:0 für die Borussia auf der Anzeigetafel, aber die Jülicher Robin Devos (100), Martin Allegro (108) und Dennis Klein (334) zogen sich achtbar aus der Affäre. „Kamal und Timo hätten es sich leichter machen können, aber das 3:0 ist super“, erklärt Borussia-Cheftrainer Danny Heister. „Das war eine seriöse Leistung der Spieler. Gut, dass wir Jülich ernst genommen haben.“ Dass die Einstellung des Tabellenzweiten stimmte, bewies unter anderem Assar. „Omar wusste, dass er nicht spielt und er wollte trotzdem bei der Mannschaft sein und nicht zu Hause bleiben“, verrät der Coach.

Für Assar stand Achanta in der Box. Das war wichtig, denn damit verbuchte Achanta seinen sechsten Liga-Einsatz und machte die Play-off-Spielberechtigung klar. Und in Jülich steuerte der Inder den Siegpunkt für Borussia bei. Bei seinem knappen Sieg über Klein fand der Düsseldorfer erst in den letzten beiden Sätzen zu seinem Spiel, nachdem er im dritten Satz sogar eine 8:4-Führung vergeben hatte.

Etwas leichteres Spiel hatte Boll, der wegen einer Krankheit zuletzt eine Trainingspause einlegte, mit Allegro. Doch zufrieden war der eher kämpfende als spielerisch-elegante Borusse nicht. „Ich habe mich schon etwas schwer getan. Nach einer Woche ohne Training fällt es mir nicht ganz so leicht. Umso besser, dass ich gespielt habe, um am Donnerstag mit einem etwas besseren Gefühl in der Champions League an den Tisch gehen zu können“, meinte Boll.

Die überzeugendste Leistung der Borussen lieferte Källberg ab. Der junge Schwede, der zuletzt eher durch Formschwäche, denn spielerischem Können auffiel, lieferte eine blitzsaubere Leistung ab und zertrümmerte jeden kleinen Hoffnungsschimmer seines Gegenübers im Keim. „Anton sieht im Training immer gut aus. Diesmal hatte auch sein Spiel eine gute Qualität. Er blieb ruhig, hat mit der Rückhand gut platziert und mit der Vorhand entschlossen nachgesetzt“, analysierte Heister. Klar ist aber, um im Champions League-Viertelfinale gegen Bogoria (Polen) zu bestehen, müssen sich die Borussen steigern.

Robin Devos - Anton Källberg 0:3 (8:11, 3:11, 6:11); Martin Allegro - Timo Boll 1:3 (11:13, 9:11, 11:6, 10:12), Dennis Klein - Kamal Achanta 2:3 (11:13, 11:5, 11:8, 4:11, 7:11)

Mehr von RP ONLINE