Lokalsport: Borussia sichert sich Gruppensieg

Lokalsport: Borussia sichert sich Gruppensieg

Der Tischtennis-Rekordmeister siegt in der Champions League in Roskilde mit 3:0.

Da staunte Timo Boll (Borussia) manchmal nicht schlecht. Der derzeit zweitbeste Tischtennisspieler Europas musste sich mächtig strecken, um im letzten Champions League-Spiel den "Freizeitspieler" Michael Maze in Schach zu halten. Erst nachdem Boll seine Konzentration um einige Prozentpunkte nach oben geschraubt hatte, gelang das. Am Ende behielt die Nummer fünf der Weltrangliste gegen den bereits seit einigen Jahren dort nicht mehr geführten Maze knapp die Oberhand und steuerte so einen Zähler zum letztlich sicheren 3:0 Erfolg bei Roskilde Bordtennis BTK61 (Dänemark) bei. Damit sicherten sich die Düsseldorfer mit fünf Siegen in sechs Partien den Gruppenplatz eins und gehören damit bei der heutigen Viertelfinal-Auslosung in den Topf mit den vier gesetzten Teams.

Im Duell der Team-Senioren, sowohl Boll als auch Maze sind 36 Jahre alt, glichen sich viele Bilder. Beide trugen eine Bandana um die Stirn, beide sind Linkshänder, beide haben Borussia-Erfahrung (Maze trug acht Jahre lang das Trikot des deutschen Rekordmeisters) und beide sind mit einer gehörigen Portion Tischtennistalent gesegnet. Maze allerdings hat sich aus dem internationalen Geschehen zurückgezogen. Zu viele Verletzungen hatten ihren Tribut gefordert.

Für seinen Verein aber ist er immer noch eine gefährliche Waffe und hatte gegen Boll nichts zu verlieren. Maze spielte ungezwungen auf und überraschte Boll immer wieder. So gewann der Däne den spektakulärsten Ballwechsel der gesamten Partie und ließ sich jubelnd von den johlenden Roskilde-Fans feiern.

  • Lokalsport : Borussia feiert Wiedersehen mit Maze
  • Tischtennis : Timo Boll führt Düsseldorf ins Champions-League-Halbfinale

Doch viel mehr zu feiern gab es für BTK dann nicht mehr. Zwar schnupperten sie an Matchgewinnen, auch Anton Källberg (WR 108) hatte sich erst nach der Abwehr von zwei Matchbällen gegen Roskildes Nummer eins Yujia Zhai (WR 90) durchgesetzt, zu einem Sieg reichte es aber nicht. Den dritten Punkt steuerte Kristian Karlsson (WR 27) durch einen vergleichsweise entspannten und klaren Sieg über Laurens Tromer (WR 246) bei.

Die Borussen haben sich die Weihnachtspause verdient, denn in den 23 Pflichtspielen in Pokal, Meisterschaft und Champions League verloren sie nur zwei Partien.

(tino)