Tischtennis: Borussia: Selbstbewusst in die Partie gegen Hanau

Tischtennis: Borussia: Selbstbewusst in die Partie gegen Hanau

Mit einer Wiederholung des Hinspielresultats würde Borussia die Tabellenführung in der Deutschen Tischtennis Liga (DTTL) verteidigen. Es hätte also niemand im Düsseldorfer Lager etwas dagegen, wenn es heute um 19 Uhr im neu gestalteten Arag Center Court am Staufenplatz gegen den DTTL-Fünften TG 1837 Hanau wieder ein 3:1 geben sollte.

"Unsere Form ist passabel. Ich gehe davon aus, dass wir unserer Favoritenrolle gerecht werden", sagt Trainer Dirk Wagner.

Obwohl die Borussen erneut auf ihre Nummer eins Timo Boll verzichten, scheint Wagners Optimismus begründet. Bolls Stellvertreter Christian Süß hat den Magen-Darm-Infekt der vergangenen Woche überwunden. Bereits bei den German Open zeigte Süß seinen alten Kampfgeist. "Ich bin total verschnupft, die anderen sind alle fit. Das ist die Hauptsache", meint der Trainer.

Hanau hat noch Chancen auf das Erreichen der Play-off-Runde, ist aber auch noch nicht endgültig vom Abstiegskampf befreit: Zwischen Hanau und dem Tabellenletzten TTC Jülich liegen gerade einmal zwei Punkte. Grund für das gute Abschneiden des Aufsteigers in der Rückrunde waren unter anderem die Leistungen des zukünftigen Herren-Bundestrainers und Ex-Borussen Jörg Roßkopf (Rückrundenbilanz 4:1) und der deutschen Nachwuchshoffnung Steffen Mengel (4:0). Doch Süß (16:4) und sein Klubkamerad Seiya Kishikawa (11:3) weisen überzeugende Gesamtbilanzen auf, lassen sich also nicht von Statistiken beeindrucken.

Borussias Nummer drei, Trinko Keen (2:7), allerdings hinkt seinen Teamkameraden noch etwas hinterher. Zuletzt bewies er ansteigende Form, doch nun fehlt dem routinierten Niederländer wieder die Spielpraxis. Sein letzter Einsatz für Borussia datiert vom 28. Februar. "Trinko spielt eben nicht mehr die internationalen Turniere. Aber er hat vorige Woche bei uns trainiert, das sah gut aus", berichtet Wagner.

Unterdessen hat Manager Andreas Preuß ebenfalls ganze Arbeit geleistet. Fristgerecht reichte er die Lizenzierungs-Unterlagen für die neue Saison bei der DTTL ein. Sie werden nun von der Lizenzierungskommission – mit dem Ligasekretär, einem Volljuristen und einem Steuerberater – geprüft. Nach Abschluss des Verfahrens wird die Lizenz spätestens am 24. Mai erteilt.

(RP)