Lokalsport: Borussia kann den Play-off-Einzug klarmachen

Lokalsport: Borussia kann den Play-off-Einzug klarmachen

Der Tischtennis-Rekordmeister trifft morgen am viertletzten Spieltag auf den Tabellenvierten 1. FC Saarbrücken.

Diesen zweiwöchigen Urlaub in der Schweiz hat sich Timo Boll redlich verdient. Die Nummer drei der Tischtennis-Weltrangliste hat in den vergangenen Monaten jede Menge Ehre für sich, die Borussia und die Sportstadt Düsseldorf eingelegt. Der 36-Jährige agierte fehlerfrei beim Pokalsieg und beim Einzug ins Champions-League-Halbfinale. Er gewann das Europe Top 16, das Turnier der 16 besten europäischen Spieler, und führte seinen Verein in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) von Sieg zu Sieg.

Auch wegen Bolls Einsatz ist Borussia derzeit mit vier Punkten Vorsprung auf den TTC Fulda-Maberzell souveräner Tabellenführer. Auf Platz fünf, den ersten Nicht-Play-off-Platz, haben die Borussen sogar schon acht Punkte Vorsprung. So kann der Rekordmeister aus Düsseldorf morgen (ab 15 Uhr) am viertletzten Spieltag mit einem Sieg beim Tabellenvierten 1. FC Saarbrücken TT bereits den Play-off-Einzug endgültig eintüten. "Saarbrücken ist immer eine große Herausforderung. Wir brauchen noch mindestens zwei Siege, um als Erster oder Zweiter in die Play-offs zu kommen", erklärt Borussias Manager Andreas Preuß.

Wegen Bolls Erholungsphase stellt sich Borussias Team von selbst auf. Mit Kristian Karlsson (Weltrangliste/WR 19), Stefan Fegerl (47) und Anton Källberg (57) steht den Düsseldorfern aber ein mehr als bundesligataugliches Trio zur Verfügung. Die drei haben schon mehrmals gezeigt, dass sie auch ohne ihren Anführer siegen können. So wie beim 3:2-Sieg im Hinspiel.

  • Lokalsport : Borussia macht großen Schritt Richtung Play-offs
  • Meerbusch : Treudeutsch stolpert beim Viertletzten

In Saarbrücken sieht die Sache womöglich anders aus. "Früher hatte Saarbrücken einen wirklichen Heimvorteil. Das lag an der Konstellation von Tisch und Bällen, die zu einem für uns ganz ungewohnten Absprungverhalten geführt hat. Ich hoffe, dass der Unterschied jetzt nicht mehr so groß ist, denn sie verwenden jetzt andere Bälle. Vielleicht kommen wir mit den Bedingungen nun etwas besser zurecht", sagt Cheftrainer Danny Heister. In der Joachim-Deckarm-Halle wird ein ausgeglichenes Spiel erwartet, denn FC-Coach Slobodan Grujic kann auf Tiago Apolonia (WR 34), Patrick Franziska (38), Bojan Tokic (99) und Patrick Baum (220) zurückgreifen.

Saarbrücken steht aber mächtig unter Druck. Der 1. FC schied aus der Champions League gegen Ochsenhausen aus und musste die Oberschwaben am vergangenen TTBL-Spieltag dann auch national in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Bei einer Niederlage gegen die Borussia droht gar der Verlust des Play-off-Platzes an die Hanseaten. Klar ist aber, dass Borussia, egal wie die Partie in Saarbrücken auch endet, Tabellenführer bleibt.

(RP)