Tischtennis: Borussia ist heute klarer Favorit

Tischtennis : Borussia ist heute klarer Favorit

Patrick Baum dürfte vor Selbstvertrauen nur so strotzen. Kein Wunder, hat der Tischtennis-Profi der Borussia zuletzt doch serienweise Weltklassespieler bezwungen.

Bei der Europameisterschaft schlug der 23-Jährige unter anderem den Ex-Weltmeister Werner Schlager (Österreich) und den Weltranglisten-Siebten Vladimir Samsonov (Weißrussland). Beim World Cup in Dubai bezwang Baum die Nummer neun der Tischtennis-Welt, den Koreaner Joo Se Hyuk.

"Patti spielt gut, und das bringt ihm Punkte", freut sich Borussen-Coach Danny Heister. Diese Punkte bringen den Düsseldorfer vor der heutigen Partie in der Deutschen Tischtennis Liga gegen die TG 1837 Hanau auf Platz 22 der Weltrangliste. So weit oben stand der Schlaks vorher noch nie. "Ich freue mich natürlich sehr, dass ich die Nummer 22 bin", sagt Baum. "Aber es geht ja weiter. Im nächsten Monat kann es schon anders sein, wenn ich schlechter spiele."

Dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen, erfährt Baum auch in Deutschland. Bei der Deutschen Einzelmeisterschaft unterlag Baum noch Steffen Mengel, der aktuellen Nummer 140 der Weltrangliste. Und genau dieser Steffen Mengel tritt heute Abend für Hanau an den Tisch.

Die Hessen setzen unter der Führung von Trainer Helmut Hampl hinter Spitzenspieler Yang Zi vor allem auf deutsche Spieler. Dazu gehören auch der aus Frankreich zurückgekehrte Thomas Keinath (Weltrangliste 74) und die deutschen Nachwuchshoffnung Patrick Franziska (202). Ob Zi allerdings in den Arag-Center-Court kommt, ist fraglich.

Der Mann aus Singapur ist für sein Heimatland auch bei den derzeit stattfinden Commonwealth Games in Neu Delhi gemeldet. "Wir schauen mal, wer in die Halle kommt, und dann werden wir unsere Aufstellung machen", meint Heister. Ob mit oder ohne Zi — die Borussen sind gegen Hanau deutlich favorisiert. Auch ohne Timo Boll: Wie vertraglich festgelegt, verzichten die Düsseldorfer heute auf einen Einsatz des Weltranglisten-Zweiten.

Die Borussen sind so favorisiert, dass man fast schon von einem Pflichtsieg reden möchte. Denn neben Baum zeigte auch Christian Süß zuletzt hervorragende Leistungen, die sich in der Weltrangliste mit dem Sprung auf Platz 18 niederschlugen.

Als Nummer drei ist János Jakab (59 der Welt) dabei. "Die Partie gegen Hanau wird kein Selbstläufer, zumal Christian erkältet ist", warnt der Trainer. "Wir müssen die richtige Einstellung und den nötigen Kampfgeist zeigen."

(RP)