Lokalsport: Borussia fehlt noch ein Schritt zum Titel

Lokalsport: Borussia fehlt noch ein Schritt zum Titel

Der deutsche Tischtennis-Rekordmeister tritt morgen zum Champions-League-Finalrückspiel in Russland an.

Borussia steht dicht vor ihrem größten Triumph der vergangenen Jahre. Nach dem furiosen 3:2-Sieg im Hinspiel am vergangenen Sonntag vor heimischem Publikum sind Timo Boll und seine Teamkollegen dem fünften Titel ein Stück näher gekommen. Morgen (15 Uhr deutscher Zeit) ist der deutsche Tischtennis-Rekordmeister nun im zweiten Champions-League-Finale zu Gast beim Favoriten Fakel Gazprom Orenburg.

Die Reise in die weit entfernte russische Stadt begann bereits am Dienstagmorgen. "Wir wollen uns optimal vorbereiten und nichts dem Zufall überlassen", sagte Manager Andreas Preuß. "Ich bin optimistisch, der Tisch ist gedeckt, trotzdem sind wir noch weit vom Ziel entfernt. Ich erwarte ein völlig offenes Spiel, denn Orenburg war in der Vergangenheit immer unglaublich heimstark, so dass ich davon ausgehe, dass sie sich auch jetzt noch einmal steigern werden."

Auch Cheftrainer Danny Heister warnt davor zu glauben, "dass wir nur nach Russland fahren, um den Pokal abzuholen. Wir haben noch nichts erreicht außer einer guten Ausgangsposition. Vor drei Jahren sind wir mit einem 3:1-Sieg im Rücken nach Russland geflogen und mit leeren Händen nach Hause gekommen. Das möchten wir nicht noch einmal erleben. Timo Boll und Kristian Karlsson haben am Sonntag wirklich gut gespielt. Anton Källberg kann sich noch steigern."

  • Lokalsport : Borussia ist Champions League-Sieger
  • Champions-League-Finale : Borussia Düsseldorf gewinnt Hinspiel gegen Orenburg

Ob der Niederländer am Freitag auf das gleiche Trio setzt, das bereits das Hinspiel gewonnen hat, oder ob der Österreicher Stefan Fegerl im vorletzten Spiel der Saison zum Einsatz kommt, entscheidet sich erst vor Ort.

Zuletzt gewann die Borussia die Champions League in der Saison 2010/2011. Von den seitdem vergebenen sechs Titeln sicherte sich Orenburg vier, zweimal ging die Trophäe ins französische Pontoise Cergy. Düsseldorf erreichte im vergangenen Jahr und vor drei Jahren das Endspiel, unterlag Orenburg aber jeweils. Wer am Bildschirm mitfiebern möchte, wenn die Borussia versucht, ihren Traum auf das Triple weiterleben zu lassen, kann die Begegnung am Freitag ab 15 Uhr deutscher Zeit auf www.laola1.tv verfolgen. Der Zugang ist vom PC kostenlos, mobile User benötigen einen Account.

Fortunas Freundschaftsspiel beim VfL Tönisberg war beim Druck dieser Ausgabe nicht beendet. Einen Spielbericht und Fotos finden Sie im Internet bei www.rp-online.de/fortuna

(RP)