Tischtennis: Borussia fährt zum Klassiker

Tischtennis : Borussia fährt zum Klassiker

Am Mittwoch um 15 Uhr gastiert der deutsche Tischtennis-Meister beim TTC Grenzau. Die Düsseldorfer treten zum traditionsreichen Duell mit ihrem Top-Trio Timo Boll, Christian Süß und Patrick Baum an.

Dass Borussia gegen den TTC Grenzau gewinnen kann, haben die Tischtennisprofis vom Staufenplatz in dieser Saison bereits bewiesen. Mit 3:1 gewannen die Düsseldorfer vor heimischem Publikum im Pokal-Achtelfinale gegen das Team aus Höhr-Grenzhausen. Damals traten die Borussen in Bestbesetzung an, also mit den Nationalspielern Timo Boll (Weltranglistenplatz 7), Christian Süß (34) und Patrick Baum (30). Heute (15 Uhr) steht in der Brexbach-Halle in Höhr-Grenzhausen das erste Meisterschaftsspiel zwischen den alten Rivalen in der aktuellen Saison an, und die Borussen wollen die Zähler entführen.

"Wir brauchen die Punkte, um Anschluss an die Tabellenspitze zu halten, und werden daher in Bestbesetzung spielen", erläutert Borussias Cheftrainer Danny Heister. Also wird Heister erneut Boll, Süß und Baum an den Tisch schicken. In der Hinterhand hat Heister in Ricardo Walther (183) einen jungen ehrgeizigen Spieler, der mit seinen zwei Bundesliga-Erfolgen bei zwei Einsätzen seine Tauglichkeit für die höchste Spielklasse bereits bewiesen hat.

Aus dem Pokalsieg leitet Heister keinen selbstverständlichen Erfolg ab. "Grenzau hat Bremen geschlagen, wir haben gegen Bremen verloren. Daran müssen wir denken, nicht an unseren Pokalsieg", warnt der Coach, wohl wissend, dass die "Brexbach-Haie", der TTC-Fan-Club, die Spielstätte in einen Hexenkessel verwandeln werden. Nach der Pokalniederlage bestreute der TTC sein Haupt nicht mit Asche und wird sich auch nicht freiwillig in eine Liga-Niederlage fügen. "Das Spiel ist für uns eine große Herausforderung", betont Grenzaus Spielertrainer Tomas Pavelka. "Wir freuen uns darauf, denn es ist immer etwas Besonderes, gegen so eine Mannschaft zu spielen. Wir haben im Pokal in Düsseldorf bewiesen, dass wir uns nicht verstecken müssen. Wir können frei aufspielen, und das macht uns gefährlich."

Neben Pavelka stehen im TTC-Kader noch Andrej Gacina (Weltrangliste 37), Ruwen Filus (71) und Zoltan Fejer-Konnerth (116). Besonders Defensivkünstler Filus gibt sich zuversichtlich. "Ich sehe uns diesmal mit mehr Möglichkeiten als bei unserem letzten Treffen. Auch ich hatte bei der Pokalbegegnung in Düsseldorf viele Chancen, die ich nicht genutzt habe", erinnert Filus. Borussias Manager Andreas Preuß freut sich auf die traditionsreiche Auseinandersetzung zwischen den beiden erfolgreichsten deutschen Tischtennisklubs. "Düsseldorf gegen Grenzau ist ein Klassiker", erklärt Preuß. "Der Ausgang ist meistens völlig offen, egal ob eine Mannschaft nun gerade in Bestbesetzung spielt oder nicht."

(RP)
Mehr von RP ONLINE