Tischtennis-Bundesliga : Borussias Titeljäger legen wieder los

In der vergangenen Saison holten die Düsseldorfer Tischtennisprofis das begehrte Triple aus Champions League, Meisterschaft und Pokal. Am Freitag starten sie gegen Fulda-Maberzell in die neue Bundesligasaison.

Die Borussen wissen: Erfolge sind vergänglich, auf ihnen darf man sich nicht ausruhen. Deshalb arbeitet der Tischtennis-Triple-Sieger der vergangenen Saison intensiv an zukünftigen Erfolgen. Der Ehrgeiz ist jedenfalls auch nach den Triumphen im nationalen Pokal, der deutschen Meisterschaft und in der Champions League nicht geringer geworden.

„Ich weiß, es ist schwer, alle diese Titel zu verteidigen, aber wir sind eines der besten Teams in Europa“, meint Kristian Karlsson (Weltrangliste 24). Damit macht der Schwede eindeutig klar, dass er auch in der am Freitag beginnenden Saison auf Titeljagd geht.

In der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) wird die Borussia am Freitag zum Saisonauftakt gegen den TTC Fulda Maberzell im Arag-Center-Court (Ernst-Poensgen-Allee 58, 19.30 Uhr) voraussichtlich mal wieder vor ausverkauftem Haus spielen. Denn 1108 Teilnehmern an Europas größtem Tischtennis-Nachwuchsturnier Kids Open werden die Liga-Eintrittskarten zu jugendgerechten Sonderpreisen angeboten. Die Erfahrung zeigt, dass sich die Tischtennis-Kids nicht zweimal bitten lassen, um Idole wie Timo Boll (Weltrangliste 3) live zu sehen.

Boll ist aber noch nicht zu hundert Prozent fit. „Direkt nach Ende der vergangenen Saison habe ich mir eine Nackenverletzung, einen Bandscheibenvorfall, zugezogen. Ich hatte erstmals einen richtig ruhigen Sommer. Meine Familie hat es gefreut“, erläutert Boll. „Inzwischen hält der Nacken wieder, ich bin im Training, aber noch nicht da, wo ich sein kann.“ Seinem heutigen Einsatz in der Liga sieht er aber nicht in Gefahr. „Wenn der Trainer mich aufstellt, spiele ich“, sagt Borussias Leitwolf lächelnd.

Cheftrainer Danny Heister hat neben Boll auch noch Karlsson, Anton Källberg (WR 80) und Neuverpflichtung Omar Assar (WR 23) zur Verfügung. Wer dann genau an der Platte stehen wird, ließ sich Heister nicht entlocken. „Es sind alle gut drauf, da habe ich alle Möglichkeiten“, so der Coach.

Mit dem Gegner aus Fulda hat sich der Niederländer ausgiebig beschäftigt und auch den Trainingsplan danach gestaltet. „Gegen Fulda mit den beiden Abwehrspielern ist es jedes Mal ein Kracher“, meint Heister. Zur Vorbereitung auf das defensive Spielsystem von Xi Wang und Ruwen Filus (WR 21) lud die Borussia ihr Ex-Mitglied und Abwehrspieler Panagiotis Gionis (WR 72) zum Training, um die Fähigkeiten gegen Defensivspezialisten zu perfektionieren.

Das Wang und Filus spielen ­werden, gilt als sicher. Dritter Mann im Fuldaer Team wird wahrscheinlich Tomislav Pucar (WR 81) sein. Der Kroate wechselte von PKS ­Kolping FRAC Jaroslaw (Polen) zu den Hessen. Nominell ist Pucar drittbester Spieler des TTC und dürfte für die Partie gegen Borussia damit Fan Bo Meng (WR 547) und Thomas Keinath (WR 627) ausstechen.

Die Partie wird auch wieder im Internat gestreamt. Unter ttbl.de/ttbl-tv und über tv.borussia-duesseldorf.de ist der Tischtennis-Saisonauftakt zu verfolgen.

Mehr von RP ONLINE