Borussia Düsseldorf: Lockerer Sieg gegen ASV Grünwettersbach

Tischtennis-Bundesliga : Borussias lockerer Sieg vor dem großen Schwedentreffen

Der Tischtennis-Rekordmeister gewinnt das Bundesligaspiel gegen Pokalsieger ASV Grünwettersbach souverän mit 3:0. Die Düsseldorfer geben keinen Satz ab und spielen am Sonntag in Bremen.

Ob der ASV Grünwettersbach den Pokaltriumph am vergangenen Samstag zu ausgiebig gefeiert hat? Gut möglich, denn im der Tischtennis Bundesligapartie bei der Borussia bekamen die Karlsruher rein gar nichts auf die Kette. Der Tabellenzweite aus Düsselorf setzte sich locker mit 3:0 durch und überließ den Gästen keinen einzigen Satzgewinn. Damit verteidigte der Rekordmeister Tabellenplatz zwei.

Scheinbar mühelos und im Eiltempo hatten sich Timo Boll, Ricardo Walther und Anton Källberg gegen Sathiyan Gnabasekaran, Dang Qiu und Xi Wang durchgesetzt. „Man stelle sich vor, das wäre das Pokalfinale gewesen, aber das war es ja leider nicht“, sagte Borussia-Vorsitzender Marcel Piwolinski. Die Borussia war im Pokal-Halbfinale an Ochsenhausen gescheitert.

Die zwei Zähler gegen Grünwettersbach waren im Kampf um die Playoff-Plätze bitter nötig. Und auch zwei Zähler am Sonntag (15 Uhr) beim SV Werder Bremen sind eigentlich Pflicht. An der Weser kommt es neben dem Ligaspiel auch zu so etwas wie das Abschlusstraining der schwedischen Nationalmannschaft vor dem internationalen Olympia-Qualifikationsturnier. Kristian Karlsson, Anton Källberg (beide Borussia) und Einzel-Vizeweltmeister Matthias Falck (Bremen) stehen für die „Quali“ (22. bis 26. Januar) in Gondomar (Portugal) im Team des schwedischen Nationaltrainers. Aus dem Nationalteam der Skandinavier wird einzig „Sportartkamerad“ Jon Persson wird nicht in Bremen anzutreffen sein.

Wie ist die Ausgangssituation in der Bundesliga?

Das Team von der Weser belegt in der Tabelle derzeit den vierten Rang und liegt damit auf einem Playoff-Platz. Die bisherigen Duelle in dieser Saison zwischen Düsseldorf und dem SV gingen ausnahmslos an die Borussen, die sowohl das Pokal-Achtelfinale (3:2) als auch das Bundesliga-Hinspiel (3:1) für sich entscheiden konnten. Im Liga-Hinspiel fehlte den Hanseaten allerdings Falck. „In der Meisterschaft ist alles sehr eng beieinander und so viele Spiele sind es nicht mehr bis zu den Play-offs“, erläutert Borussia-Chefcoach Danny Heister. „Wir müssen jetzt jeden Punkt einsammeln, den wir bekommen können.“

Was sagt Werder?

„Wir treffen auf ein europäisches Topteam und sehen uns als Außenseiter“, erklärt Werder Teammanager Sascha Greber. „Dennoch werden wir mit Kampfkraft, der richtigen Einstellung und unserer Geschlossenheit versuchen, das extrem wichtige Spiel für uns erfolgreich zu gestalten.“

Wer spielt?

Im Bremer von Cristian Tamas trainierten Werder-Kader stehen neben Falck (Weltrangliste 8) auch Kirill Gerassimenko (WR 56), Marcelo Aguirre (WR 64) und Hunor Szöcs (WR 118). Heister könnte Timo Boll (WR 10), Kristian Karlsson (WR 25), Omar Assar (WR 28), Anton Källberg (WR 75) und Ricardo Walther (WR 78) einsetzen.