Borussia Düsseldorf gewinnt zum Saisonauftakt

Tischtennis-Bundesliga : Starke Borussia startet mit einem Heimsieg

1100 Fans erleben am ersten Spieltag der Tischtennis-Bundesliga einen Düsseldorfer 3:2-Erfolg über Fulda.

Stimmungsvoller kann der Auftakt einer Tischtennis-Bundesliga-Saison kaum sein. 1100 meist enthusiastische Fans verwandelten den Center-Court bei der Begegnung von Borussia Düsseldorf mit dem TTC Fulda-Maberzell in einen Hexenkessel. Der Grund: Gut zwei Drittel des Publikums waren Teilnehmer des von der Borussia organisierten Nachwuchsturnieres.

Sie sahen, dass die Borussia ihren Erfolgsweg aus der vergangenen Saison konsequent weiter geht. Mit 3:2 sicherte sich der amtierende Triple-Sieger den ersten Saisonerfolg. „Es war eine gute Mannschaftsleistung. Ich bin sehr zufrieden mit unserem Auftakt“, sagte Borussia-Cheftrainer Danny Heister. „Unser Dank gilt allen Fans, vor allem den Kindern und Jugendlichen, die von den Kids Open hierhergekommen sind, und uns toll angefeuert und unterstützt haben.“ Dabei zeigte die Neuregelung, dass beim Spielstand von 2:2 die Entscheidung in einem Doppel fällt, bereits Wirkung. Heister schickte nicht Timo Boll (Weltranglisten-Dritter), die unumstrittene Nummer eins der Borussia, als Spitzenspieler an den Tisch, sondern Zugang Omar Assar (WR 23). In der Bundesliga darf der als Nummer eins eingesetzte Spieler aber nicht im Doppel aufgestellt werden. Boll ist wohl der beste Doppelspieler Borussias. Doch Heister sah Boll ohnehin nicht im Doppel. „Als Vorsichtsmaßnahme sollte ich nur ein Match bestreiten. Im Sommer war ich verletzt“, erläuterte Boll.

Assar zeigte seine kämpferischen Qualitäten, egalisierte einen 0:1- und 1:2 Satzrückstand, wehrte drei Matchbälle ab, verlor dann aber doch. „Omar hat gut gekämpft und alles versucht, aber es fehlt noch die Konstanz“, analysierte Heister. Dass aber die Borussia Herr im eigenen Hause ist, machte Boll dann mit seinem klaren Sieg über Fuldas Nummer eins, Wang Xi, klar. Zwar hatte Boll vermutet, dass er nach seiner ausgeheilten Nackenverletzung noch nicht bei 100 Prozent ist, aber gegen Wang war er schon nah dran. „Ich habe zwei Monate nicht trainiert und bis erst seit zwei Wochen im Training. Dafür bin ich ganz gut ins Spiel gekommen“, meinte Boll. „Für mich lief es nach meinem Bandscheibenvorfall ordentlich.“

  • Lokalsport : Timo Boll trifft seinen Angstgegner
  • Lokalsport : Timo Boll trifft seinen Angstgegner
  • Lokalsport : Timo Boll meldet sich einsatzbereit
  • Lokalsport : Timo Boll meldet sich einsatzbereit
  • Andreas Preuss : "Timo Boll wird immer besser"
  • Triumph in der Tischtennis-Champions-League : Timo Boll lässt Borussia Düsseldorf vom Triple träumen

Kristian Karlsson (WR 24) bezwang dann Tomislav Pucar (WR 81). Der Schwede legte los wie die Feuerwehr,  gönnte sich im dritten Satz aber eine Konzentrationsauszeit und Pucar den einzigen Satzgewinn. Karlsson siegte und servierte Assar in der vierten Partie die Möglichkeit, den 3:1-Erfolg zu zementieren. Der Ägypter schien beherzt zuzugreifen, doch der Sieg glitt ihm durch die Finger. So kam es direkt im allerersten Saisonspiel der TTBL zur Doppel-Premiere. Geburtstagskind Anton Källberg (WR 80), er wurde 21, stand mit Karlsson Filus und Pucar gegenüber. Das Schweden-Doppel machte für Borussia alles klar. „Am Ende haben wir einen guten Job gemacht und ich bin einfach sehr glücklich, gewonnen zu haben“, resümierte das Geburtstagskind.

Mehr von RP ONLINE