Borussia Düsseldorf: Champions-League-Titelverteidiger trifft auf Sporting Club

Tischtennis : Schwere Prüfung für Borussia

Der Champions-League-Titelverteidiger trifft am ersten Spieltag der Königsklasse auf Sporting Club de Portugal.

Timo Boll ist Tischtennis-Europameister, sein Vereinskamerad Kristian Karlsson gewann bei der EM im spanischen Alicante Bronze im Einzel und Silber im Doppel. Damit war kein anderer Klub so erfolgreich wie der deutsche Rekordmeister Borussia. Doch der Sporting Club de Portugal wird zum Auftakt der Champions-League-Saison am Donnerstagabend (19 Uhr) die Punkte dennoch nicht freiwillig beim Champions League-Titelverteidiger im Arag Center Court (Ernst-Poensgen-Allee 58) abgeben.

Immerhin hat Portugal-Spitzenspieler Quadri Aruna (Weltrangliste 22) in seiner persönlichen Erfolgsbilanz auch einen Sieg über Boll (WR 4) stehen. Es war das Jahr 2012, bei den Olympischen Spielen in London, als der Nigerianer Aruna unter anderem mit einem Sieg über Borussias Top-Mann als erster Afrikaner in ein Olympisches Tischtennis-Viertelfinale einzog. Und auch Joao Monteiro (WR 75) ist kein Unbekannter. Dreimal sicherte sich der Portugiese einen EM-Titel (Mannschaft, Doppel, Mixed) und in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) war er für die TTF Liebherr Ochsenhausen und den 1. FC Saarbrücken TT aktiv. Und die Portugiesen erreichten in der jüngsten Champions-League-Saison das Halbfinale. „Sporting hat eine starke Mannschaft, die direkt zum Auftakt ein echter Prüfstein sein wird“, meint dann auch Borussia-Manager Andreas Preuß. „Wir wollen unbedingt gewinnen, um in unserer schweren Gruppe gut zu starten.“

Nach den EM-Medaillen wird es Boll und Karlsson nicht an Selbstbewusstsein mangeln. „Die Matches in Alicante werden mir helfen, an die 100 Prozent meiner Leistungsfähigkeit zu kommen und gegen den Sporting Club in guter Form zu sein“, meint Boll. „Wir sind auf harte Matches eingestellt.“ Außerdem hat Cheftrainer Danny Heister erstmals in dieser Saison Zugriff auf seinen kompletten Kader. Rückkehrer Kamal Achanta (WR 35) stößt nach zahlreichen internationalen Verpflichtungen für die indische Nationalmannschaft erstmals zu seinen Vereinskollegen. Auch der Ägypter Omar Assar (WR 29) und Anton Källberg (WR 103) sind fit. Wer heute Abend zum Einsatz kommt, ist aber unklar. „Wir haben mit unseren zwei Nicht-EU-Ausländern eine komplizierte Situation“, erklärt Heister. „Kamal und Omar können nie gemeinsam im Kader stehen. Aber einen Typen wie Kamal überhaupt im Training und an den Spieltagen dabei zu haben, ist unbezahlbar. Da ist es fast schon egal, ob er spielt oder nicht.“

Portugal-Trainer Chen Shao kann neben Aruna und Monteiro noch Diego Carvalho (WR 170) und Bode Abiodun (WR 354) einsetzen. Sportlich ist von den Portugiesen in dieser Saison erneut viel zu erwarten. „Vergangenes Jahr haben die Portugiesen das Champions-League-Halbfinale erreicht, und sie haben auch in dieser Saison ein starkes Team zusammen“, stellt Heister fest.

Auf das starke Team aus Lissabon bereitete sich die Borussen auch im Kreise der gesamten Borussia-Familie vor. Profis, Jugend, Rollis, Fußgänger, Geflüchtete und viele mehr absolvierten Dienstagabend eine gemeinsame Trainingseinheit. „Unsere Trainer haben es sich gewünscht, einmal mit allen zusammen zu trainieren“, erläutert Borussia-Schatzmeisterin Renate Mellin. „Das Timo als amtierender Europameister auch mit den Kindern aus unserer Leistungsgruppe spielt, ist natürlich ein ganz besonderes Highlight.“ Das nächste Highlight mit Boll soll am Donnerstagabend folgen.

Mehr von RP ONLINE