Lokalsport: Boll muss sich bei Qatar Open Calderano geschlagen geben

Lokalsport: Boll muss sich bei Qatar Open Calderano geschlagen geben

Jetzt gilt die volle Konzentration Borussias der Vorbereitung auf das Halbfinale in der Tischtennis Champions League (16. März) gegen die TTF Ochsenhausen. Ablenkungen gibt es keine mehr, denn bei den Qatar Open ist als letzter Düsseldorfer auch Timo Boll ausgeschieden. Der 37-Jährige scheiterte in der zweiten Runde am Brasilianer Hugo Calderano (Weltrangliste 15). Das 1:4 (9:11, 8:11, 7:11, 11:7, 12:10) entsprach sicher nicht Bolls Leistungsvermögen.

Man merkte es dem Weltranglisten-Ersten an, dass er erst kurz vor dem World-Tour-Turnier aus einem 14-tägigen Urlaub gekommen war. Er bewegte sich nicht so flott wie gewohnt und machte für seine Verhältnisse zu viele leichte Fehler. Zudem haderte Boll sichtbar mit sich. In der ersten Runde in Doha hatte der Düsseldorfer den 17-jährigen Taiwaner Lin Yun-Ju (WR 108) 4:1 (12:14, 11:5, 11:6, 11:3, 11:5) bezwungen. "Ich war sehr beeindruckt, welches Leistungsvermögen er in seinem Alter schon besitzt. Er spielt sehr sicher und kontrolliert. Er wird einer der großen Spieler werden", urteilt Boll.

Seine Borussia-Mannschaftskameraden Kristian Karlsson (WR 17), Stefan Fegerl (WR 40) und Anton Källberg (WR 63) waren bereits in der Qualifikation zu den Qatar Open gescheitert.

(tino)