Tischtennis: Boll kann doch noch Revanche nehmen

Tischtennis : Boll kann doch noch Revanche nehmen

Eigentlich sollte Borussias Spitzenspieler gegen die TTF Ochsenhausen geschont werden. Doch weil Panagiotis Gionis verletzt ausfällt, muss der Tischtennisprofi heute im Bundesligaspiel antreten.

Einmal sind die Borussen gestolpert. Kommen sie jetzt aus dem Gleichgewicht? Eine Frage, die nach dem 2:3 in Saarbrücken heute Abend beim Spiel der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) gegen die TTF Ochsenhausen beantwortet wird. "Die Niederlage in Saarbrücken war angesichts unserer Tabellensituation kein Beinbruch. Aber niemand verliert gerne", sagt Borussia-Trainer Danny Heister, dessen Team mit sechs Punkten Vorsprung weiterhin souveräner Tabellenführer der TTBL ist.

Eigentlich wollten die Borussen heute ab 19 Uhr im Tischtenniszentrum (Ernst-Poensgen-Allee 58) erneut auf ihren besten Mann verzichten. Timo Boll (Weltrangliste 9) sollte für die anstehenden großen Aufgaben wie das Champions-League-Halbfinale gegen Chartres ASTT geschont werden. Doch Panagiotis Gionis, der Boll als Spitzenspieler vertreten sollte, fällt verletzt aus. "Panos wurde von unserem Mannschaftsarzt Dr. Toni Kass untersucht, der eine Zerrung festgestellt hat", sagte Heister. Der griechische Abwehrspieler muss jetzt eine Woche Pause einlegen und wird daher gegen Ochsenhausen nicht zur Verfügung stehen.

Boll füllt spontan die Lücke, zur Freude des Trainers: "Wir haben eine tolle Truppe. Wenn einer, wie jetzt, kurzfristig ausfällt, springt ein anderer ein." Zudem hat Boll mit Ochsenhausen noch eine ganz persönliche Rechnung offen. Im Hinspiel (3:2) kassierte der aktuell beste TTBL-Akteur gegen Hugo Calderano (56) seine bisher einzige Niederlage in zwölf TTBL-Duellen.

Durchaus möglich, dass Boll die Chance zur Revanche bekommt, denn Calderano gehört zur Ochsenhausener Reisegruppe. Ferner bringt TTF-Trainer Dubravko Skoric Simon Gauzy (37), Liam Pitchford (46) und Kirill Skachkov (63) und jede Menge Motivation mit. "Wir werden vom ersten bis zum letzten Ball und mit allem, was wir haben, kämpfen und der Borussia ein hartes Duell liefern", sagt Skoric. Nicht nur, weil die Motivation gegen die Borussia immer besonders groß ist, sondern auch, weil Ochsenhausen im Kampf um die Play-off-Plätze jeden Zähler gebrauchen kann.

Die heutigen Gastgeber haben hingegen die Teilnahme an der Runde der besten vier Teams bereits sicher. Doch nach der Niederlage in Saarbrücken wollen sich die Borussen zum einen keine weitere Niederlage leisten. Zum zweiten will sich kein Düsseldorfer von der Konkurrenz vorwerfen lassen, es mit dem sicheren Play-off-Ticket nun lockerer angehen zu lassen. Und drittens soll das Selbstbewusstsein vor den entscheidenden Partien in der europäischen Königsklasse nicht weiter angeknackst werden..

(RP)
Mehr von RP ONLINE