Basketball: BG Dorsten ist die nächste Hürde der Giants

Basketball : BG Dorsten ist die nächste Hürde der Giants

Sechs Spieltage vor Schluss führen die Basketballer der ART Giants die Tabelle der 1. Regionalliga an, nun ist der 20. Saisonsieg das nächste Ziel.

(cle) Aus den noch verbleibenden sechs Saisonspielen brauchen die Basketballer der SG ART Giants noch vier Siege, um ihr großes Ziel zu erreichen: Die Meisterschaft in der 1. Regionalliga und der Aufstieg in die Pro B wären dann unter Dach und Fach. Den ersten Erfolg wollen die Düsseldorfer am Samstag um 19 Uhr einfahren – dann geht es in der eigenen Halle gegen den Tabellensechsten BG Dorsten.

Ein großes Augenmerk werden die Gastgeber dabei auf Emeka Michael Nwabuzor legen. Der Amerikaner in Diensten der BG ist mit durchschnittlich 22,8 Punkten Top-Scorer der Liga. „Er ist sehr vielseitig, punktet aus unterschiedlichen Positionen. Seine Athletik ist herausragend. Ihn müssen wir stoppen“, fordert Trainer Jonas Jönke. Beim 80:70-Hinspielsieg hatte seine Mannschaft den Amerikaner bestens im Griff, gestattete ihm lediglich neun Punkte.

Für die Mammutaufgabe stehen dieses Mal Lenny Weichsel und Mindaugas Reminas bereit. Sie hatten zuletzt schon den Top-Scorer des SVD 09 Dortmund ausgeschaltet. „Aber nicht nur im Eins-gegen-eins, sondern auch als Team müssen wir gut verteidigen“, betont der Coach. Neben Nwabuzor stechen noch der Ex-Düsseldorfer Lyuben Paskov und Nderim Pelaj bei den Dorstenern heraus.

Kurios: Unter den besten Korbschützen befindet sich kein Spieler des Tabellenführers. „Bei uns hat jeder verstanden, dass es egal ist, wer punktet“, erklärt Jönke. Auch Jonathan Mesghna reiht sich da nahtlos ein. Mit dem Profi, der schon in der Pro A und Pro B aktiv war, ist sein Coach sehr zufrieden. „Johnny ist für uns sehr wichtig. Er kann Situationen sehr gut lesen und bringt Ruhe in unser Team. Er hat einen tollen Wurf, dazu eine hochprozentige Trefferquote von der Dreierlinie. Mit seinen Leistungen bin ich sehr zufrieden“, verrät Jönke.

Gegen Dorsten ist Meshgna wieder an Bord. Lediglich hinter dem Einsatz von Felipe Galvez-Braatz steht krankheitsbedingt ein großes Fragezeichen.

Vor einer schweren Aufgabe steht die Zweitvertretung der SG ART Giants: Sie empfängt am Samstag (16 Uhr) den TSV Bayer 04 Leverkusen II. „Als Außenseiter haben wir in dieser Partie nichts zu verlieren“, weiß Trainer Florian Flabb vor der Partie gegen den Spitzenreiter der 2. Regionalliga. Er ist froh, dass sich die Personalsorgen langsam legen. Korbjäger Yannick Mettner ist aus dem Urlaub zurückgekehrt. Auch Oliver Radtke ist wieder einsatzbereit.

Beim Ligakonkurrenten TG 81 läuft es dagegen derzeit richtig gut. Drei Siege aus den vergangenen vier Spielen, darunter der Erfolg gegen den Tabellenzweiten SG Sechtem – so kann es weitergehen. Richtungsweisend ist das Kellerduell am Samstag um 18 Uhr daheim gegen das Schlusslicht SC Bayer 05 Uerdingen. Das Hinspiel hatten die Oberbilker 84:89 verloren. „Wenn wir wieder die Energie und den unbändigen Siegeswillen der letzten Woche abrufen, können wir uns für die Hinspielpleite revanchieren“, hofft TG-Spielertrainer Tim Brückmann. Ein Sieg wäre im Kampf um den Klassenerhalt wichtig, da der Vorsprung auf die Konkurrenten Baskets Bonn II und RheinStars Köln II keinesfalls komfortabel ist.

Mehr von RP ONLINE