Lokalsport: Berger stellt für Borussias Damen die Weichen

Lokalsport: Berger stellt für Borussias Damen die Weichen

Einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt holten die Tischtennis-Spielerinnen der Borussia beim Tabellenletzten der 3. Bundesliga, Kasseler Spvgg. Auedamm. Die Truppe um Mannschaftssprecherin Melissa Dorfmann hatte nach fast dreistündigen Kampf mit 6:3 die Nase vorn und verbesserte sich in der Tabelle auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Ein Punkt beträgt der Vorsprung auf den direkten Konkurrenten SV Holzbüttgen. "Auf Holzbüttgen, gegen das wir das Hinspiel verloren haben, treffen wir am 1. April. Gelingt uns im Rückkampf wenigstens ein Unentschieden, und Holzbüttgen gewinnt von den restlichen drei Partien keine mehr, spielen wir auch im nächsten Jahr in der 3. Bundesliga", rechnet Dorfmann vor.

Die Begegnung in Kassel hatten die Düsseldorerinnen mit zwei Erfolgen in den Doppeln begonnen. Doch aus der 2:0-Führung wurde durch drei Einzel-Niederlagen von Dorfmann, Qian Wan und Ling Ma eine 3:2-Führung der Gastgeber. "Wir wussten, dass wir den Schalter wieder umlegen mussten, sonst wäre eine Niederlage unvermeidlich gewesen", schildert die seit Monaten wegen einer Armverletzung unter ihrer gewohnten Klasse spielende Dorfmann.

Kein Zufall, dass es das seit Wochen stark aufspielende Ausnahmetalent Leonie Berger war, das das Team vom Staufenplatz zurück auf die Gewinnerstraße brachte. Nach ihrem Sieg im Doppel an der Seite von Dorfmann steuerte sie mit zwei Drei-Satz-Siegen zwei weitere Punkte zum Gesamterfolg bei. Ebenso glatt gewannen zum Schluss Wan und Dorfmann ihre Spitzeneinzel gegen Diana Tschunichin und Tabea Heidelbach.

(mjo)