Bei Tischtennis Rekordmeister Düsseldorf muss Trainer Heister spielen

Tischtennis-Bundesliga : Borussias Trainer an der Platte

Die Personalnot zwingt Danny Heister, Chefcoach des Tischtennis-Rekordmeisters, am Sonntag zum aktiven Einsatz gegen den TTC Grenzau. Neu ist diese Aufgabe für ihn nicht.

Am vergangenen Wochenende hatte Danny Heister noch die Flugpläne vieler Airlines studiert, um die Rückflug-Möglichkeiten von Stockholm nach Düsseldorf herauszufinden. Der Chefcoach des Tischtennis-Erstligisten Borussia muss sein Liga-Team irgendwie von den Swedish Open in Stockholm in die Landeshauptstadt bekommen, denn am Sonntag steht das Meisterschaftsspiel gegen den TTC Zugbrücke Grenzau im Arag Center Court (Ernst-Poensgen-Allee 58, 15 Uhr) an.

Das Studium der Flugpläne für den Samstagnachmittag und -abend hätte sich der Coach aber sparen können, denn Anton Källberg (Weltrangliste 140) schied gestern Nachmittag im Doppel-Halbfinale aus. Zuvor hatte er in der ersten Einzelrunde gegen seinen schwedischen Landsmann Mattias Falck (WR 12) knapp mit 3:4 Sätzen verloren. Kristian Karlsson (WR 25) wird morgen allerdings nicht im Arag Center Court aufschlagen, denn der 27-Jährige erreichte zusammen mit Falck das Doppel-Finale der Swedish Open, und das wir erst morgen Vormittag gespielt. Übrigens: Källberg unterlag mit seinem Partner Truls Moregard in der Vorschlussrunde gegen Karlsson/Falck.

Weil Karlsson für die Grenzau-Partie ausfällt, legte Heister die Flugpläne zur Seite und begann schon mal damit, sich selbst auf den TTC vorzubereiten. Der Coach muss nämlich als Spieler ran. Zwar stehen in Timo Boll (WR 3), Karlsson, Omar Assar (WR 53), Sharat Kamal Achanta (WR 31) und Källberg fünf Profis im Borussia-Kader, aber drei davon stehen nicht zur Verfügung. Boll, weil er wegen eines beruflichen Termins in China frei bekommen hat, Karlsson wegen seiner „Heimspiel-Verpflichtung“ – und entweder der Ägypter Assar oder der Inder Achanta. Pro TTBL-Begegnung darf jedes Team nämlich nur einen Nicht-EU-Ausländer einsetzen.

Heister hat sich für Assar entschieden. Also stehen morgen ein Ägypter, ein Schwede und Spielertrainer Heister am Tisch. Und dennoch sind die Borussen nicht chancenlos. Assar hat schon mehrfach in dieser Saison zwei Siege an einem Spieltag geholt, Källberg findet zu seiner Form und auch Heister, dereinst mal die Nummer 17 der Welt, muss erst einmal bezwungen werden.

Mit Grenzau kommt der Tabellenneunte (4:10 Punkte) zum Vierten (10:4) nach Düsseldorf. Im Team des ehemaligen Borussia-Trainers Dirk Wagner stehen Kirill Gerassimenko (WR 34), Mihai Bobocica (WR 81), Anders Lind (WR 96) und Marcelo Aguiree (WR 97). „Grenzau hat nur hauchdünn mit 2:3 gegen Saarbrücken verloren. Das wird für uns kein Spaziergang, und gerade nach der Niederlage am letzten Spieltag müssen wir dieses Spiel gewinnen“, erklärt Borussia Manager Andreas Preuß.

Mehr von RP ONLINE