1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Tischtennis: Baum meldet sich zurück

Tischtennis : Baum meldet sich zurück

Der Vize-Europameister war eine Trumpfkarte Borussias beim 3:2-Sieg in der Tischtennis Champions League beim SVS Niederösterreich. Morgen ist er in der Bundesliga gegen Fulda (14 Uhr in Döbeln) schon wieder gefragt.

Normalerweise sind Heimspiele für Sportler nicht mit großem Aufwand verbunden. Man schläft zu Hause, packt im Laufe des Tages gemütlich seine Sporttasche und schlendert zur Halle. Das anstehende Heimspiel Borussias in der Tischtennis-Bundesliga gegen den TTC Fuda-Maberzell sieht da aber ganz anders aus. Die Borussen reisen per Flieger an und müssen ihre Taschen schon 24 Stunden vor Spielbeginn gepackt haben.

Materialien wie Tische und Umrandungen werden vom Staufenplatz per LKW auf eine gut 530 Kilometer weite Reise geschickt. Der Grund: Der deutsche Rekordmeister hat mal wieder ein Heimspiel an einen eng befreundeten Verein vergeben. Diesmal ist es der Döbelner SV in Sachsen. Bereits zum dritten Mal sind die Düsseldorfer morgen in dem kleinen Ort zu Gast. Zuletzt waren sie im Jahr 2001 mit einem Meisterschaftsspiel in Döbeln aktiv. Diesmal steht den Tischtennis-Profis vom Staufenplatz mit Fulda einer der Top-Anwärter auf einen Play-off-Platz gegenüber. Nach zwei Erfolgen in der noch jungen Meisterschaftssaison haben die Osthessen ihre Ambitionen untermauert.

Dabei machte Wang Xi bisher einen tadellosen Job. Der Chinese hat viermal gespielt und viermal gewonnen. Aktuell liegt der TTC auf Tabellenplatz zwei. Die Borussia ist mit 2:2 Zählern Tabellenfünfter. Die Truppe von Trainer Danny Heister will sich nach der Niederlage in Bremen nicht noch einmal eine Blöße geben und fährt mit Rekord-Europameister Timo Boll nach Sachsen. "Wir wollen unbedingt zwei Punkte gegen den direkten Play-off-Konkurrenten holen", erläutert Borussias Manager Andreas Preuß.

Wie wichtig Boll für Borussia ist, bewies der 31-jährige Linkshänder mal wieder im Champions-League-Spiel Beim SVS Niederösterreich. Zum Auftakt in Wien unterlag Vize-Europameister Patrick Baum gegen Chen Weixing. Boll glich gegen Daniel Habesohn aus. Anschließend unterlag Christian Süß dem SVS-Zugang Leung Chu Yan. Boll glich gegen Chen aus. Dafür, dass die Düsseldorfer schließlich den 3:2-Gesamtsieg feiern durften, sorgte Baum mit seinem Erfolg über Habesohn. Baum feierte damit im fünften Saisonspiel seinen ersten Sieg. "Für ihn freut es mich besonders", sagt Preuß. "Patti hatte auch schon gegen Chen nicht schlecht gespielt. Aber wenn man kein Selbstvertrauen hat, ist es gegen einen Defensivspieler gleich doppelt schwer. Er hat danach die richtige Einstellung gezeigt und den Kopf nicht hängen lassen. Vielleicht ist der Knoten geplatzt." Das wäre gut, denn gegen Fulda reicht ein Timo Boll allein nicht zum Sieg.

(ila)