Basketballer der ART Giants Düsseldorf bauen den Vorsprung aus

1. Basketball-Regionalliga : ART Giants bauen den Vorsprung aus

Während die Basketballer deutlich gegen Dortmund gewinnen, patzen die Verfolger des Regionalliga-Spitzenreiters. In der 2. Regionalliga bleiben die TG 81 und die ART Giants II ohne Punkte.

Sie können auch anders: Nach vielen knappen Spielen haben die Basketballer der SG ART Giants ihrem Coach Jonas Jönke endlich mal einen entspannten Abend auf der Trainerbank gegönnt. Der Tabellenführer der 1. Regionalliga fegte den Aufsteiger SVD 49 Dortmund mit 99:60 (56:28) aus der Halle.

„Die Jungs haben einen guten Job gemacht“, lobte Jönke. „Sie sind konzentriert aufgetreten, haben intensiv verteidigt, vorne gut den Ball bewegt und schön zusammengespielt. Mit dieser Leistung können wir zufrieden sein. Schön war auch, dass wir endlich einmal deutlich gewonnen haben. Das ist gut fürs Selbstvertrauen.“

In der Tat überrannten die Düsseldorfer den Gegner. Nach dem 6:5 eilten sie innerhalb weniger Minuten auf 26:8 davon. Bis dahin war es Michael Agyapong, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Elf Punkte erzielte er bis dahin. Als nach dem ersten Viertel der Zwischenstand von 31:13 aufleuchtete, war klar, dass es an diesem Abend eine klare Angelegenheit werden würde. Zur Pause erhöhten die Gastgeber auf 56:28, Dainius Zvinklys war zu diesem Zeitpunkt mit zwölf Punkten erfolgreichster Werfer.

  • 1. Basketball-Regionalliga : ART Giants zittern sich zum Sieg
  • Lokalsport : ART Giants weiter mit Trainer Jönke
  • Lokalsport : ART-Trainer Jönke hat viel Positives gesehen
  • Lokalsport : ART Giants begeistern ihre Fans
  • Basketball : ART Giants gewinnen Krimi gegen die BG Hagen
  • Lokalsport : ART Giants kämpfen um Cooper

Trotz der hohen Führung blieben die ART Giants auch nach dem Seitenwechsel konzentriert. So hatte Jönke in dieser einseitigen Partie dann die Möglichkeit, viel rotieren zu können. Alle Akteure bekamen Spielzeit. Auch der 17-jährige Jonathan Broer, der zuvor lediglich gegen Deutz einen Mini-Einsatz hatte, stand über sieben Minuten auf dem Feld, punktete dabei mit einem Sprungwurf und gab kurz darauf noch einen Assist. „Das ist super für Jonathan. Er arbeitet fleißig im Training und steigert sich von Woche zu Woche“, lobte Jönke den Youngster. Hervorheben wollte der Coach aber keinen Akteur. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, betonte er und verwies auf die Punkteverteilung: Gleich sechs Akteure punkteten zweistellig.

Das i-Tüpfelchen auf dem gelungenen Abend waren die Ergebnisse der Konkurrenz: Sowohl die Hertener Löwen als auch die BG Dorsten, die beide bisher erst eine Niederlage auf ihrem Konto hatten, verloren ihre Partien. Somit ist die BBG Herford (bisher nur eine Pleite) derzeit ärgster Verfolger.

In der 2. Regionalliga blieben die Düsseldorfer Teams ohne Punkte. Die TG 81 verlor ohne ihren verletzten Topscorer Yan Kheir mit 74:87 (40:51) bei der ambitionierten SG Sechtem. Bereits nach sieben Minuten lagen die Gäste mit 8:25 zurück. Gleich sechs Dreier mussten sie im ersten Abschnitt hinnehmen und waren mit dem 17:31-Viertelstand noch gut bedient. Beim 19:39 deutete sich eine Demontage an. Durch Kampfgeist und eine höhere Intensität in der Abwehr schafften es die Oberbilker aber, mehrfach zu verkürzen. Zwei Minuten vor dem Ende betrug der Rückstand nur noch neun Punkte. „Wir können uns auf unseren Kampfgeist und die guten Ansätze besinnen. Das stimmt uns positiv“, betonte Spielertrainer Tim Brückmann.

Enttäuscht war die Zweitvertretung der ART Giants. In eigener Halle unterlag sie dem zuvor punktlosen Schlusslicht DJK ErftBaskets Bad Münstereifel mit 67:78.

Mehr von RP ONLINE