1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Basketball: Junge Spieler für SV Alte Freunde

Basketball : Junge Spieler für Alte Freunde

Der Nachwuchs ist bei den Oberliga-Basketballern auf dem Vormarsch.

Wer im Basketball den Namen SV Alte Freunde zum ersten Mal hört, mag aufgrund des Namens mitunter an alternde Sportler denken, die noch ein wenig dem Ball hinterherlaufen, aber froh sind, wenn die 40-minütige Spielzeit vorbei ist. Doch Pustekuchen! Der Name „Alte Freunde“ bezeichnet einfach nur Freunde, deren Wurzeln im ehemaligen Jugoslawien liegen. Es stehen aber auch Deutsche und andere Nationalitäten im Kader. Abgesehen davon sind die Freunde alles andere als alt. Trainer Nikola Frljic, der selber erst 26 Jahre jung ist, hat eine bunt gemischte Mannschaft beisammen, wobei die Youngster auf dem Vormarsch sind. Mit einem Augenzwinkern könnte man den Oberligisten in dieser Saison fast in „SV Junge Freunde“ umbenennen.

Einer dieser Nachwuchsspieler ist David Budimir (16), der vor der Saison aus dem JBBL-Team der ART Giants kam. „David hat viel Energie und Lust, Neues zu lernen“, sagt Frljic. Er möchte den Center demnächst häufiger auf der Shooting-Guard-Position einsetzen. Zu Saisonbeginn kam Budimir auf nur wenige Minuten Einsatzzeit, doch auch aufgrund der Verletzungsmisere des Teams steht er momentan sogar bis zu 30 Minuten auf dem Parkett. Außerdem spielt er regelmäßig in der zweiten Mannschaft, so dass er bisher auf rund 30 Einsätze kommt. Trainingsfleißig ist auch der gleichaltrige Jovan Zivadinovic, der regelmäßige Einsatzzeiten erhält. Mit Predrag Tomic (21 Jahre) und Marko Cavic (20) halfen auch schon junge Reservespieler aus.

Zu den Leistungsträgern des Oberligateams zählt der 26-jährige Chris Mauritz, der vor knapp zwei Jahren vom Landesligisten Tusa 06 kam. „Chris hat viele Schritte nach vorne gemacht“, sagt sein Coach. Vlady Sharov oder Kenan Kruskic zählen auch erst 26 Lenze. Amir Murathodzic ist ebenfalls noch unter 30. Selbst Kapitän Dusan Djukic, der seit 2006 (!) dazugehört, ist erst 31 Jahre jung. „Wir haben also noch viele gemeinsame Jahre vor uns, wobei wir uns aber weiter verjüngen möchten“, betont der ehrgeizige Trainer, dem man die Freude an diesem Sport deutlich anmerkt.

Eine Herzensangelegenheit ist ihm der „kleine“ Nachwuchs. „In Bosnien habe ich bereits fünf Jahre als Jugendtrainer gearbeitet, was mir sehr viel Spaß bereitet hat. Beim SV Alte Freunde ist hingegen nie eine Jugendmannschaft zustande gekommen – obwohl der Verein seit 1995 besteht. Diesen Umstand wollten wir unbedingt ändern“, verrät Frljic. Vergangenen Sommer organisierte er mit Dusan Djukic ein Feriencamp. „Im Vorfeld hatten wir nur wenig Werbung dafür gemacht. Im Goethe-Gymnasium, in dem wir trainieren, hatten wir ein Plakat aufgehängt und außerdem auf Mund-zu-Mund-Propaganda gesetzt.“ Das Camp war ein voller Erfolg: 20 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren nahmen mit Begeisterung teil. Seit Herbst trainieren die Kids dienstags ab 18 Uhr in der Sporthalle an der Lindemannstraße. „In der nächsten Saison wollen wir erstmals eine U12, gerne auch gemischt, für den Spielbetrieb melden. Dafür suchen wir noch Kinder“, betont Frljic. Das Team soll ab April ein paar Testspiele und Turniere bestreitet.