Aus für PSD-Bank-Meeting nach 15 Jahren

Leichtathletik : Das ISTAF kommt nach Düsseldorf

Statt des Events in der Leichtathletik-Halle an der Arena steigt 2021 ein Ableger des Berliner Istaf im ISS Dome.

Das PSD-Bank-Meeting ist Geschichte, das „Istaf Indoor Düsseldorf“ die Zukunft. Am Tag nach der 15. Auflage des populären Spektakels in der Leichtathletik-Halle im Arena-Sportpark verkündete Düsseldorfs Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche die Kooperation der Stadt mit den Machern des „Istaf Indoor Berlin“. Damit verbunden ist das Aus des PSD-Bank-Meetings in der kleinen Leichtathletik-Halle in Stockum. Das Istaf Düsseldorf wird im ISS Dome in Rath über die Bühne gehen, der mehr als fünfmal so viele Zuschauer aufnehmen kann. Am 31. Januar 2021 ist die Premiere in der Landeshauptstadt, fünf Tage vor dem Spektakel in der Berliner Mercedes-Benz-Arena. Düsseldorf wird damit nicht mehr Teil der World-Athletics-Indoor-Tour sein. Doch das ist den Machern egal. „Die Topleute werden trotzdem kommen“, sagte Martin Seeber, Direktor des Istaf Indoor in Berlin.

Hintzsche glaubt, dass eine ganze Reihe von Leichtathletik-Fans um das PSD-Bank-Meeting trauern werden. „Viele waren in den vergangenen 15 Jahren immer dabei und haben dort viele emotionale Momente erlebt.“ So wie tags zuvor beim Beinahe-Weltrekord von Stabhochsprung-Europameister Armand Duplantis. Aber die Veranstaltung, die sich in der Weltspitze etabliert habe, stoße nun eben an ihre Grenzen. „Die Leichtathletik-Halle ist seit Jahren ausverkauft, die Kapazität mit 2000 Zuschauern limitiert. In jedem Jahr müssen wir viele Fans abweisen, die kein Ticket mehr bekommen haben. Nun können wir zukünftig noch mehr Anhängern die Chance geben, hautnah dabei zu sein.“ Er sei sicher, dass auch der mehr als 10.000 Zuschauer fassende ISS Dome ausverkauft sein werde. „Das ist jedenfalls unser Ziel. Düsseldorf und die Region haben großes Potential in Sachen Leichtathletik“, sagte Hintzsche.

Hintzsche wie Seeber sehen die Zukunft in einer Mischung aus Event, Show und Sport. „Trotz aller Showelemente, der hochklassige Sport wird nicht zu kurz kommen“, sagte Seeber. „Die Zuschauer können sich auf sieben topbesetzte Disziplinen und die Athleten auf eine einmalige Stimmung freuen.“ Seeber betonte, dass die Sportler und Vereine aus der Region weiterhin ihre Bühne bekommen werden und wie beim PSD-Bank-Meeting für eine Stunde die Vorkämpfe bestreiten werden. Das Hauptprogramm soll dann drei Stunden dauern.

Nach dem Vorbild in Berlin werden die Organisatoren eine Fan-Zone einrichten, in der die Zuschauer den ganzen Abend lang Athleten treffen können. Laut Seeber steht das Istaf für die Nähe zwischen Sportlern und Fans. „Wir wollen in der Leichtathletik Stars und Vorbilder zum Anfassen. Wir schaffen in der Arena einen Platz, wo sich kleine und große Fans mit ihren Idolen treffen, Autogramme und Selfies bekommen können.“ Dieser Treffpunkt soll für Kartenbesitzer aller Kategorien zugänglich sein.

Bei Sprinterin Gina Lückenkemper, Stabhochspringer Sam Kendricks und Hürdenläuferin Pamela Dutkiewicz stößt das Düsseldorfer Istaf auf Begeisterung. „Das Istaf Indoor ist das beste Hallen-Meeting der Welt und die Zukunft der Leichtathletik“, sagte die 100-Meter-Vizeeuropameisterin Lückenkemper, die trotz einer Erkältung aus Florida angereist war, um der Präsentation beizuwohnen. „Es ist kompakt, übersichtlich, actionreich – das ist genau der richtige Weg.“ Pamela Dutkiewicz, Weltklasse-Hürdensprinterin vom TV Wattenscheid findet „es total genial, dass es das künftig zweimal im Jahr geben wird“.

Sie ist sicher: „Das Rheinland und der Ruhrpott werden das Istaf Indoor lieben.“