Lokalsport: Aufsteiger DSD will zeigen, dass er in die Liga gehört

Lokalsport: Aufsteiger DSD will zeigen, dass er in die Liga gehört

Mit dem 4:3-Auftaktsieg beim Erstliga-Absteiger SW Köln sind die Hockeyspieler des DSD gestartet. In der Halle des Marie-Curie-Gymnasiums ist morgen (15 Uhr) der Gladbacher HTC zu Gast, dessen Glanzzeiten eine Weile vorbei sind. Aber die Gäste haben jetzt die Rückkehr in die Bundesliga ins Auge gefasst und sind mit einem 3:1-Erfolg gegen Bergisch Gladbach gestartet.

Für einen Sieg muss das junge Team von der Altenbergstraße mit Spielertrainer Tobias Bergmann daher eine Topleistung bringen. "Wir wollen zeigen, dass die Mannschaft in die Zweite Liga gehört und das mit einem Sieg beweisen", sagt Bergmann. "Aber für den Gegner sind wir ein Underdog, das kann uns vielleicht von Nutzen sein."

Nach der vierten Niederlage in Folge stecken die Damen des DSD in der Regionalliga im Kampf um den Klassenerhalt. Im letzten Spiel der Hinrunde erwarten die Grafenbergerinnen morgen (13 Uhr) den Tabellendritten RTHC Leverkusen. Ein Remis wäre bereits ein Erfolg für die Mannschaft von Trainer Ulrich Bergmann. "Wir sind allerdings von vielen verletzungsbedingten Ausfällen arg gebeutelt", sagt Bergmann.

  • Lokalsport : Hockeyspieler des DSD sind in Essen gefordert
  • Lokalsport : Hockeyspieler des DSD überzeugen trotz Niederlage

Bei den Herren muss der DSC 99 morgen (14 Uhr) bei der Reserve des Bundesligisten Uhlenhorst Mülheim antreten. Vielleicht wachsen die Gerresheimer über sich hinaus und erfreuen ihren Trainer Ulrich Klaus mit drei Punkten.

In der gleichen Gruppe kommt es morgen zur selben Zeit in Köln zum Kampf um die Tabellenspitze, wenn sich die zweiten Mannschaften der Erstligisten Rot-Weiß Köln und DHC gegenüberstehen.

(JP)