Basketball : ART Giants überrollen den Letzten 

Die Regionalliga-Basketballer der ART Giants um Trainer Jonas Jönke gehen ungeschlagen in die Winterpause.

Zum Jahresabschluss haben die Basketballer der SG ART Giants ihre Fans noch einmal verwöhnt: In eigener Halle überrollten sie das Schlusslicht der 1. Regionalliga, BG Kamp-Lintfort, mit 100:46 (56:26) und beendeten die Hinrunde damit ohne Niederlage. „Wir haben das ganze Spiel kontrolliert. Der individuelle Unterschied war einfach zu groß. Aber auch als Team haben wir gut agiert. In den letzten Wochen und Monaten haben wir uns sehr gut entwickelt“, lobte Trainer Jonas Jönke. Von Beginn an nahmen die Düsseldorfer das Zepter in die Hand und ließen nicht den Hauch eines Zweifels an ihrem zwölften Saisonsieg aufkommen. Das erste Viertel gehörte dabei Mindaugas Reminas. Der Litauer erzielte in den ersten sechs Minuten 14 Punkte, darunter drei Dreier. Den 20:5-Vorsprung bauten die Gäste zur Viertelpause auf 31:11 aus – hier ließen sich Jamal Smith mit zwei Dreiern und DeShaun Cooper nicht lumpen und trafen ebenfalls aus der Ferne. Nach diesem Dreierfestival spielten die Düsseldorfer konzentriert weiter und bauten ihre Führung auf 56:26 aus.

Auch in der zweiten Halbzeit gab es einige Highlights. Beim Stand von 59:29 war es erneut Reminas, der innerhalb von 26 Sekunden zwei Dreipunkt-Sprungwürfe traumwandlerisch sicher verwandelte. Jonathan Mesghna setzte mit einem Distanzwurf nur 30 Sekunden später noch einen drauf. Die Gäste waren demoralisiert. Die beiden Dunkings von Lenny Weichsel und Jamal Smith innerhalb von 20 Sekunden waren kurz vor dem Abpfiff auch noch etwas für die Galerie. Freuen durften sich zudem die Nachwuchsspieler Mak Krvavac und Jonathan Broer, die in dieser Partie ihre verdiente Spielpraxis erhielten.

„Dass wir bis jetzt ungeschlagen an der Spitze stehen, ist ein toller Erfolg. Wir sind stolz auf das Team“, lobt Jönke. Gleichzeitig wird er aber nicht müde zu betonen, dass „noch ein weiter Weg vor uns liegt. Die Saison ist noch lang.“ Doch jetzt dürfen sich seine Schützlinge erstmal ausruhen und den Kopf freibekommen. Die litauischen Profis Dainius Zvinklys und Mindaugas Reminas fliegen über die Feiertage in ihre Heimat, Jamal Smith fährt zu seiner Familie nach Belgien. US-Profi DeShaun Cooper bleibt hier, ebenso wie seine anderen Teamkameraden. Trainingsauftakt ist am 1. Januar, denn bereits vier Tage später steht in eigener Halle die erste Rückrundenpartie gegen den SV Hagen-Haspe auf dem Programm. Für das abgebrochene Spiel bei SC Fast-Break Leverkusen (die Korbanlage war im dritten Viertel zusammengebrochen) steht endlich ein Termin fest: Die Partie wird am 16. Januar (20.15 Uhr) wiederholt.