Bsketball ART Giants lassen in Schwenningen Punkte liegen

Düsseldorf · Mit einer hauchdünnen Auswärtsniederlage bei den Panthers Schwenningen musste der ProA-Aufsteiger ART Giants Düsseldorf am Samstagabend die Heimreise antreten. Beim Tabellenletzten unterlagen die Basketballer mit 86:89.

(tino) ART-Giants-Cheftrainer Florian Flabb hatte gewarnt. „Oft waren sie sehr nah dran ihre Spiele zu gewinnen, meist ging es für die Panthers sehr eng zu. Wir erwarten also einen gefährlichen Gegner“, hatte Flabb vor der Basketball-Zweitligapartie beim Tabellenletzten, den wPanthers Schwenningen, gesagt. Und er sollte Recht behalten, denn die Düseldorfer unterlagen mit 86:89 Punkten. „Es ist sehr enttäuschend, dass wir diese Partie verloren haben. Defensiv sind wir weit unter unseren Möglichkeiten geblieben und haben individuelle Fehler wiederholt gemacht“, ärgerte sich Flabb. „Dass uns auch einige Unkonzentriertheiten unterlaufen sind, war sicherlich mitbestimmend, das Spiel am Ende nicht mehr drehen zu können.“

Dabei fing alles bestens an für die Gäste. Mark Gebhardt netzte früh den ersten Wurf von der Dreierlinie ein, sein Teamkollege Vincent Friederici legte aus gleicher Position kurz darauf nach. Die Giants führten mit 6:3, doch das sollte dann auch die letzte Führung gewesen sein. Im ersten Viertel leisteten sich die Düsseldorfer sieben Ballverluste, die von den Panthern schnörkellos in Punkte umgemünzt wurden. Lediglich die gute Dreier-Quote, im ersten Viertel fanden sieben der neun Dreier-Veruche das Ziel, hielten den ART auf Schlagdistanz. Zur Halbzeit lag der Aufsteiger mit fünf Punkten im Hintertreffen.

Hoffnung auf die Wende kam auf, als 52 Sekunden vor Spielende Ryan Richmond per Dreier traf und kurz darauf Rigoni den Rückstand auf einen Zähler verkürzte (86:87). Aber Schwenningen war in Ballbesitz und machte per Freiwurf alles klar. Die Giants bleiben Tabellen-13.