Basketball : ART Giants gewinnen Krimi

Zwölf Sekunden vor dem Abpfiff traf ART-Giants-Center Lennart Boner einen von zwei Freiwürfen zum 79:78-Erfolg in Iserlohn. Nach dem Sieg überwintern die Zweitliga-Basketballer der ART Giants auf einem Playoff-Platz.

(cle) Welch einen nervenaufreiben¬den Krimi lieferten sich die Iserlohn Kangaroos und die ART Giants! Die Crunchtime in diesem Nachholspiel der 2. Basketball Bundesliga Pro B Nord war wirklich nichts für schwache Nerven. Achtmal wechselte die Führung in den letzten Minuten. Zwölf Sekunden vor dem Abpfiff traf Center Lennart Boner einen von zwei Freiwürfen zum 79:78 (42:32). Dieser Treffer sollte der Gamewinner sein, denn der letzte Abschluss des Gegners verfehlte das Ziel. Damit fuhren die Düsseldorfer den dritten Auswärtssieg in Folge ein und überwintern mit einer ausgeglichenen Bilanz auf Rang sieben, einem Playoff-Platz.

„Der Sieg war durchaus verdient, am Ende jedoch glücklich. Das Ende des Spiels konnte man mit einem Boxkampf vergleichen: Da standen zwei angeschlagene Schwergewichtsboxer, jeder wollte den entscheidenden K.o. machen. Wir waren am Schluss diejenigen, die nochmal aufgestanden sind und sich in die Seile gerettet haben“, veranschaulichte Trainer Florian Flabb. Dass es am Ende derart eng werden würde, war zu Beginn nicht abzusehen. Direkt nach dem Anpfiff hatten die ART Giants das Heft in die Hand genommen, allen voran Booker Coplin. Der US-Amerikaner erzielte die ersten acht Zähler für sein Team.

  • Der Leverkusener JJ Mann (l.) trifft
    Basketball, 2. Bundesliga : Giants siegen nach starkem Schlussspurt
  • Leverkusens Luis Figge (mit Ball) zieht
    Basketball, ProA : Giants fehlt gegen Hagen der Killerinstinkt
  • Dorian Orlowski warf das entscheidende 22:21
    Handball-Landesliga : TuS Xanten setzt sich im Derby-Krimi durch
  • Leverkusens Center Dennis Heinzmann visiert den
    Basketball, 2. Liga (ProA) : Jena beendet die Heimserie der Giants
  • Trifft für VfL: Thorben Hasler.⇥Foto: Fupa
    Fußball : Jüchen und Gnadental stabil, Krimi in Rommerskirchen
  • Martin Schymainski bei seinem Debüt im
    4:1-Sieg in Iserlohn : Pinguine schalten Ex-Kapitän Martin Schymainski aus

„Wir haben das Tempo sehr gut kontrolliert und immer wieder versucht, das Spiel schnell zu machen. Zudem waren wir defensiv sehr stark und haben sehr konzentriert verteidigt“, analysierte der Coach. So ging der erste Abschnitt mit 21:9 an sein Team.

Bis zur Pause konnten die Düsseldorfer ihre Führung durch das gute Zusammenspiel von Coplin mit Lennart Boner und Quadre Lollis, die beide starke Präsenz unter den Körben zeigten, festigen (42:32).Direkt nach der Pause war es erneut Coplin, der sieben Zähler in Folge markierte. Dann aber schwand der 14-Punkte-Vorsprung, denn Aufbauspieler Toni Postran und Co. schraubten ihre Trefferquote nun deutlich nach oben. Beim 61:61 kassierten die Giants den erstmaligen Ausgleich. Andrius Mikutis und Samuel Mpacko konnten den Lauf des Gegners mit zwei Dreiern stoppen, doch beim Stand von 67:68 gerieten sie erstmals in Rückstand. Es folgten mehrere Führungswechsel.

52 Sekunden vor dem Ende besorgte Lollis per Korbleger das 78:78, ehe Boner die Bank beben ließ.

Nach vier Siegen aus den letzten fünf Partien haben sich die Düsseldorfer die Weihnachtspause redlich verdient. „Wir haben intensive Wochen mit vielen Trainingseinheiten hinter uns und freuen uns alle darauf, ein paar Tage durchatmen zu können. Dabei hebt dieser Erfolg die gute Stimmung natürlich“, sagte Flabb.

Giants: Coplin 24, Mikutis 16, Mpacko 12, Boner 12, Lollis 10, Giddens 4, Helmhold 1, Aunitz, En¬gelhardt, Pook, Uzoma, Pobric.