Basketball: ART Giants gewinnen Krimi gegen die BG Hagen

Basketball : ART Giants gewinnen Krimi gegen die BG Hagen

Die Basketballer der ART Giants bejubeln vor rund 250 Zuschauern einen 84:82-Heimerfolg in der 1. Basketball-Regionalliga.

(cle) Welch ein Nervenkitzel! Die Uhr zeigt 6,7 Sekunden Restspielzeit an. Die ART Giants führen mit 84:82, aber die BG Hagen ist im Ballbesitz und könnte die Partie mit einem ihrer gefährlichen Distanzwürfe noch drehen. Aber die Düsseldorfer sind hellwach – besonders Lenny Weichsel. Mit einem Hechtsprung fängt er an der Dreipunktlinie einen Pass des Gegners ab, schmeißt sich auf den Ball und will diesen gar nicht mehr loslassen. Wenig später pfeifen die Schiris ab und die ART Giants bejubeln vor rund 250 Zuschauern ihren 84:82 (39:41)-Heimerfolg gegen die BG Hagen, ebenfalls ein Topteam der 1. Basketball-Regionalliga. „Über diesen Sieg sind wir sehr glücklich. Er war hart erkämpft“, sagte Trainer Jonas Jönke.

Zu Beginn fanden die Gastgeber nicht ihren Rhythmus. „Die langen Distanzwürfe aus dem Zweipunkt-Bereich haben wir nicht gut verteidigt, die Hagener haben hier auch hochprozentig getroffen. Ihren Amerikaner haben wir nicht in den Griff bekommen“, monierte der Coach. Ab dem 22:30 drehte das Heimteam auf. Eine Augenweide waren die Pässe von Spielmacher DeShaun Cooper, der zudem in vielen wichtigen Situationen selber punktete. Am Ende kam er auf 14 Punkte und elf Assists. Nutznießer davon war oftmals Dainius Zvinklys, der mit krachenden Dunks das Publikum verzückte und mit insgesamt 19 Zählern Topscorer wurde. Auch Felipe Galvez-Braatz hatte tolle Aktionen. „Felipe ist trotz seiner erst 18 Jahre unheimlich selbstbewusst. Das ist ein Traum“, schwärmte Jönke. In seinen 17 Minuten Einsatzzeit erzielte der Youngster starke 13 Punkte, darunter drei Dreier.

Da die Hagener sich nicht abschütteln ließen, blieb es spannend. Nach dem 79:80 markierte Lenny Weichsel, der stark verteidigte und in der Offensive viel Verantwortung übernahm, 28 Sekunden vor Schluss mit zwei Freiwürfen die Führung. Mindaugas Reminas zeigte sich ebenfalls nervenstark und verwandelte drei Freiwürfe. Die Hagener konnten nicht mehr kontern.

Mehr von RP ONLINE